8.8 C
Köln
Dienstag, 16. Juli 2024

POL-RBK: Bergisch Gladbach – Pkw bei Verkehrsunfall in Gronau mehrfach überschlagen – gemeinsame Pressemitteilung der Polizei Rhein-Berg und der Feuerwehr Bergisch Gladbach

Top Neuigkeiten

Bergisch Gladbach (ots) –

Am gestrigen Donnerstag (23.11.) ereignete sich ein Verkehrsunfall auf dem Refrather Weg, bei dem sich ein Mazda mehrfach überschlug. Insgesamt wurden drei Personen verletzt, die nach dem Unfall zur weiteren Behandlung in nahegelegene Krankenhäuser gebracht werden mussten.

Ein 62-jähriger Bergisch Gladbacher befuhr gegen 16:40 Uhr den Refrather Weg aus Refrath kommend in Fahrtrichtung Bergisch Gladbach. Nach eigenen Angaben schlief er während der Fahrt ein, sodass er in den Gegenverkehr geriet und mit dem VW einer 37-jährigen Bergisch Gladbacherin frontal kollidierte. Durch den Zusammenstoß überschlug sich der Mazda des 62-Jährigen mehrfach und streifte dabei den Fiat einer 57-jährigen Kölnerin, die die Straße zu diesem Zeitpunkt unmittelbar hinter dem VW befuhr. Der Mazda kam schließlich auf der Seite liegend zum Stillstand.

Die Rettungsleitstelle entsandte ihrerseits umgehend die hauptamtlich besetzte Feuerwachen 1, zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeuge zur Einsatzstelle. Der Fahrer des Mazda sowie die 57-jährige Fiat-Fahrerin wurden leicht verletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die VW-Fahrerin aus Bergisch Gladbach wurde durch die eingesetzten Rettungskräfte mittels eines hydraulischen Gerätes aus ihrem Pkw befreit und schwer verletzt in eine nahegelegene Klinik gebracht. Weiterhin stellte die Feuerwehr Bergisch Gladbach den Brandschutz sicher und unterstützte die Polizei mit der Drehleiter bei der Unfallaufnahme.

Der VW und der Mazda waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch eine entsprechende Fachfirma abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird nach ersten Erkenntnissen auf einen mittleren fünfstelligen Betrag geschätzt.

Der Führerschein sowie das Mobiltelefon des 62-jährigen Bergisch Gladbachers wurden durch die Polizei sichergestellt. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und fahrlässiger Körperverletzung gegen den Unfallverursacher eingeleitet. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste der Refrather Weg auf Höhe der Unfallörtlichkeit für rund drei Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. (ch)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle, RBe Höfelmanns
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel