8.8 C
Köln
Donnerstag, 29. Februar 2024

POL-NE: Wohnungseinbrüche in Meerbusch – Tipp der Experten: Lassen Sie ihr Zuhause bewohnt aussehen

Top Neuigkeiten

Meerbusch (ots) –

Gleich mehrere Streifenwagen rückten am Freitag (24.11.), gegen 21:20 Uhr, zu einem Mehrfamilienhaus an der Niederdonker Straße in Büderich aus. Ein Hausbewohner hatte verdächtige Geräusche gehört und war in den Garten gegangen, um nach dem Rechten zu sehen. Dabei bemerkte der Mann auf einem der Balkone eine dunkle Gestalt und ging sicherheitshalber wieder in seine Wohnung zurück.
Augenblicke später sprang eine Person vom Balkon im ersten Obergeschoss und lief Richtung Niederdonker Straße davon. Da wenig später der Motor eines dunklen Wagens, möglicherweise ein getunter Mercedes, aufheulte und mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Hohegrabenweg wegfuhr, vermutet der Zeuge, dass sich der Unbekannte mit einem Auto entfernt hat oder von einem Komplizen abgeholt wurde.
Der Flüchtige wird als circa 170 bis 180 Zentimeter groß und schlank beschrieben. Er soll dunkel gekleidet und mit einer Sturmhaube maskiert gewesen sein. Zudem hatte er einen dunklen Rucksack mit roten Elementen bei sich.
Nach ersten Erkenntnissen hatte der Unbekannte erfolglos versucht, die Balkontür einer Nachbarwohnung aufzuhebeln. Wahrscheinlich dürfte das Eingreifen des couragierten Zeugen Schlimmeres verhindert haben.
Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten bislang nicht auf die Spur der Einbrecher.

Gleich zweimal hatten sich Einbrecher in der Zeit von Mittwoch (22.11.), 12:00 Uhr, bis Samstag (25.11.), 09:30 Uhr, an einem Einfamilienhaus an der Stephanusstraße in Lank-Latum zu schaffen gemacht. Zunächst hatten Unbekannte erfolglos versucht, eine Tür und ein Fenster aufzubrechen, waren aber unverrichteter Dinge abgezogen. Später war es Einbrechern dann gelungen, ein Fenster einzuschlagen und das Haus nach Wertsachen zu durchsuchen.
Hinweise auf die Täter und ihre mögliche Tatbeute liegen bislang nicht vor. Zusammenhänge zwischen den beiden Taten werden von den Ermittlern geprüft.

Die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Arndtstraße in Lank-Latum schlugen Einbrecher in der Zeit von Donnerstag (23.11.), 17:00 Uhr, bis Samstag (25.11.), 08:30 Uhr, mit einem unbekannten Werkzeug ein. Anschließend durchsuchten die Unbekannten verschiedene Räume vom Kellergeschoss bis zum Obergeschoss. Angaben zum möglichen Diebesgut liegen bislang noch nicht vor.

Die Hochparterrewohnung eines Mehrfamilienhauses an der Straße Am Haushof in Strümp wurde in der Zeit von Freitag (24.11.), 10:00 Uhr, bis Samstag (25.11.), 16:15 Uhr, das Ziel von Einbrechern. Nach ersten Erkenntnissen erbeuteten die Unbekannten eine Armbanduhr, nachdem sie zuvor eine Balkontür aufgehebelt hatten.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden.

Die Polizei rät: Derzeit ist es draußen grau und nebelig und wird auch tagsüber nicht richtig hell. Dunkle Häuser und Wohnungen lassen Einbrecher deshalb leicht erkennen, dass ihre Bewohner nicht zu Hause sind. Eine Anwesenheitssimulation kann dabei helfen, Einbrüche zu verhindern. Weitere Informationen zum Thema gibt es unter https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/polizei-beraet-zum-einbruchsschutz-tipps-und-termine.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: [email protected]
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel