8.8 C
Köln
Freitag, 21. Juni 2024

POL-NE: Einbrüche und Versuche in verschiedenen Orten im Kreis

Top Neuigkeiten

Neuss / Dormagen / Korschenbroich (ots) –

In der Zeit zwischen Donnerstag (4.1.), 19:00 Uhr und Freitag (5.1.), 12:15 Uhr, gab es einen Einbruchsversuch in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses auf der Dechant-Hess-Straße in Neuss-Grimlinghausen. An der Wohnungstür waren frische Hebelmarken ersichtlich, die Unbekannten ließen jedoch wieder von der Tür ab.

Zwischen Donnerstag und Samstag (6.1.) verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses auf dem Grefrather Weg. Sie hebelten die Balkontür auf und durchwühlten die Wohnung, nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet.

Im Zeitraum zwischen Samstag (16.12.2023), 12:00 Uhr, und Samstag (6.1.), 17:30 Uhr, gelangten unbekannte Tatverdächtige durch Aufhebeln der Terrassentür in eine Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses auf der Rheinallee. Die Wohnung wurde durchsucht, ob Schmuck entwendet wurde, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

In Dormagen kam es in der Zeit von Freitag (29.1.2023), 08:00 Uhr, und Freitag (5.1.), 16:50 Uhr, auf der Königsberger Straße zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Im Garten wurde ein Rollladenpanzer hochgeschoben, die dahinter liegende Schiebetüre, die in das Haus führt, aufgehebelt und aus den Führungsschienen gehoben. Das gesamte Objekt wurde durchwühlt, nach ersten Erkenntnissen wurde Bargeld entwendet.

Ebenfalls in Dormagen wurde zwischen Mittwoch (3.1.), 17:00 Uhr, und Samstag (6.1.), 09:00 Uhr, auf dem Iltisweg im Ortsteil Straberg in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Zugang verschafften sich unbekannte Tatverdächtige, indem sie ein Fenster aufhebelten. Ob etwas entwendet wurde, ist Teil der Ermittlungen.

Am Donnerstag (4.1.), zwischen 22:10 Uhr und 22:20 Uhr, haben Unbekannte nach ersten Erkenntnissen versucht, sich Zugang zu einem Einfamilienhaus in der Blausteinstraße im Korschenbroicher Ortsteil Glehn zu verschaffen. Die Bewohnerin nahm Geräusche am Türschloss wahr, im Nachgang wurden Beschädigungen am Schloss festgestellt.

Das Kriminalkommissariat 14 hat die Ermittlungen in allen Fällen aufgenommen. Es werden Zeugen gesucht: Wer sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich telefonisch mit der Polizei unter 02131-3000 in Verbindung zu setzen.

Die Polizei geht mit zivilen und uniformierten Streifen gegen Eigentumsdelikte vor und jeder kann selbst die Sicherheit in den eigenen vier Wänden weiter verbessern. Seien Sie aufmerksam und informieren bei aktuellen verdächtigen Beobachtungen sofort den Polizeiruf 110. Falls Sie Ihr Eigenheim länger verlassen, beispielsweise in den Urlaub reisen, können Sie folgende Tipps beachten:
Licht schreckt Einbrecher ab! Auf den ersten Blick lassen unbeleuchtete Wohnungen in der Dunkelheit erahnen, dass offensichtlich niemand zu Hause ist und die Einbrecher ungestört ihrer „Arbeit“ nachgehen können. Nutzen Sie daher Zeitschaltuhren in Verbindung mit energiesparenden Lampen und lassen Sie so den Eindruck entstehen, Sie seien zu Hause. Nicht zum „Einstiegshelfer“ werden Erschweren Sie ungebetenen Gästen durch eine Einfriedung das Betreten Ihres Grundstücks. Mülltonnen, Gartenmöbel usw. eignen sich als Aufstiegshilfe. Sie sollten weggeschlossen oder z.B. mit einer Kette gesichert werden. Sichere Verwahrung sichert Wertvolles Lassen Sie Ihre Wertsachen zu Hause nicht offen herumliegen. Besonders wichtige Dokumente, wertvolle Sammlungen, Gold oder Schmuck, der nur selten gebraucht wird, sind am sichersten bei Ihrem Geldinstitut im Schließfach aufgehoben. Sparbücher, Schmuck, Bargeld und Scheckformulare, die Sie im Haus behalten möchten, sollten Sie nicht in einer Kassette, sondern in einem Wertbehältnis aufbewahren. Das Wertbehältnis sollte versteckt eingebaut und fest verankert werden. Fertigen Sie zudem Bilder von besonders individuellen Wertgegenständen an, und heben Sie Kaufbelege etc. auf, für den Fall, dass es doch einmal zum Diebstahl der Stücke kommt.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: [email protected]
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel