8.8 C
Köln
Freitag, 14. Juni 2024

POL-MK: Autofahrerin greift Polizistinnen vor den Augen einer Vorschulgruppe an

Top Neuigkeiten

Halver (ots) –

Eine Autofahrerin hat heute Morgen in Halver vor den Augen einer Gruppe Vorschulkinder zwei Polizeibeamtinnen angegriffen und verletzt.

Die Polizistinnen kontrollierten an der Südstraße die Einhaltung der dort geltenden Schrittgeschwindigkeit. Die Kontrolle fand im Rahmen eines Konzeptes zur Erhöhung der Verkehrssicherheit an Kindergärten statt. Für die KiTas besteht dabei auch die Möglichkeit die Kontrollen mit Kindergartenkindern zu besuchen, die den Beamten wiederum Fragen stellen können. Auch zum Zeitpunkt der nun folgenden Ereignisse war die Vorschulgruppe eines Kindergartens vor Ort.

Kurz nach 8 Uhr fuhr eine Frau aus Wuppertal (42) die Südstraße zu schnell in Richtung Bahnweg. Die Beamtinnen hielten die Frau an und konfrontierten sie mit dem Verkehrsverstoß und der bevorstehenden Ahndung mit einem Verwarngeld in Höhe von 15 Euro. Von Beginn an verhielt sich die Verkehrssünderin verbal höchst aggressiv und gab zu verstehen, mit dem Vorwurf nicht einverstanden zu sein. Im Verlauf der daraus entstandenen Diskussion schlug die Frau einer Beamtin unvermittelt mit der Hand ins Gesicht. Unmittelbar darauf schlug sie der Polizistin mit einem Tablet, das sie mit sich führte, gegen den Kopf. Dabei zerbrach die Schutzhülle des Tablets. Gemeinsam versuchten die Beamtinnen die Frau zu überwältigen und setzten hierzu auch Pfefferspray ein. Die Wuppertalerin sperrte sich massiv und schlug um sich. Mit Hilfe eines Zeugen gelang es schlussendlich die Tatverdächtige zu fesseln. Beide Beamtinnen wurden verletzt und begaben sich in ärztliche Behandlung. Sie sind aktuell nicht mehr dienstfähig. Eine Rettungswagenbesatzung versorgte die durch den Pfefferspray-Einsatz verletzte 42-Jährige noch vor Ort.

Die anwesenden Vorschulkinder bekamen die heftige Auseinandersetzung mit, die bei einer Beamtin unter anderem eine blutende Gesichtsverletzung nach sich zog und mussten anschließend angemessen betreut werden.

Gegen die Frau wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und gefährliche Körperverletzung ermittelt. Zudem ergeht eine Mitteilung an die Fahrerlaubnisbehörde des Kreises. Ziel ist die Überprüfung ihrer Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen. (dill)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223
E-Mail: [email protected]
http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel