1.1 C
Köln
Dienstag, 7. Februar 2023

POL-MI: Massive Überflutung am Klausenwall nach Wassserrohrbruch

Top Neuigkeiten

Minden (ots) –

Nach einem Wasserrohrbruch am Klaussenwall in Höhe des ZOB kam es am Donnerstagmorgen, gegen 09 Uhr, zu einem massiven Wasseraustritt. Neben den Fahrspuren des Klausenwall wurden auch Bereiche des ZOB sowie eine angrenzende Tiefgarage überflutet. In der Folge war der Klausenwall sowie der ZOB zunächst nicht mehr befahrbar und musste von der Polizei gesperrt werden. Nachdem die Versorger den Wasserabfluss stoppen konnten, wurde der ZOB sowie der Klausenwall in Fahrtrichtung Wesertor wieder für den Verkehr freigegeben. Eine angeforderte Tiefbaufirma stellte später eine großflächige Unterspülung der Fahrbahn in Richtung Portastraße fest. Diesbezüglich ist ein Befahren des Klausenwall in Richtung Portastraße bis auf Weiteres nicht möglich. Mittels Schildern und Baken wurde noch am Nachmittag eine neue Verkehrsführung eingerichtet. Hiernach steht in dem betroffenen Abschnitt jetzt nur noch eine Fahrspur pro Fahrtrichtung zur Verfügung. Die Ampel am Klausenwall, Einfahrt zum ZOB, wurde außer Betrieb gesetzt.
Mit teils erheblichen Auswirkungen, insbesondere zu Stoßzeiten, ist zu rechnen. Die Arbeiten werden vermutlich mehrere Tage andauern.
Im Einsatz waren neben zahlreichen Kräften der Polizei und Feuerwehr Mitarbeiter der Stadt sowie der örtlichen Versorger.

Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de
http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeit:

Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: (0571) 8866-0

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel