8.8 C
Köln
Freitag, 21. Juni 2024

POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet – Kreis Mettmann – 2401053

Top Neuigkeiten

Mettmann (ots) –

In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei im Kreis Mettmann folgende Verkehrsunfallfluchten:

— Velbert —

In Velbert ist am Dienstag (9. Januar 2024) ein schwarzer BMW 118i mutmaßlich von einem rangierenden Lkw touchiert und hierbei schwer an der linken Seite beschädigt worden. Der BMW war im Zeitraum zwischen 9:30 Uhr und 15:30 Uhr auf Höhe der Hausnummer 97 der Kettwiger Straße abgestellt. Bei der Unfallaufnahme vor Ort sicherte die Polizei grüne Fahrzeugteile, die zu einem Lkw gehören könnten. Der Unfallverursacher hatte sich unerlaubt entfernt. Der Schaden an dem BMW beläuft sich nach ersten Schätzungen auf eine Summe von mehreren Tausend Euro.

Am Donnerstag (11. Januar 2024) hat gegen 7:25 Uhr in Velbert ein bislang noch unbekannter Lkw-Fahrer mit seinem Sattelschlepper beim Befahren der Deller Straße auf die Nevigeser Straße einen weißen Mercedes Vito touchiert und dabei beschädigt. Anschließend fuhr der Unfallverursacher davon, ohne eine Schadensregulierung vor Ort zu ermöglichen. Der Sachschaden wird auf eine Summe von rund 1.500 Euro geschätzt.

Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

— Haan —

In Haan kam es am Dienstag, 9. Januar 2024, auf der Nordstraße zu einem Unfall, bei dem eine 63-jährige Radfahrerin leicht verletzt wurde. Sie fuhr gegen 11:20 Uhr mit ihrem weißen Citybike auf dem Radweg, welcher sich farblich abgegrenzten auf dem Gehweg befindet, in Richtung Feldstraße. Auf Höhe der Hausnummer 33 trat ein bislang unbekannter Mann unvermittelt auf den Radweg, weshalb die Radfahrerin ausweichen musste und zu Fall kam. Derzeit wird nach dem unfallverursachenden Mann gesucht.

Hinweise nimmt die Polizei in Haan, Telefon 02129 / 9328-6480, jederzeit entgegen.

— Hilden —

Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

— Langenfeld —

Am Zehntenweg kam es am Donnerstag, 11. Januar 2024, zu einer Verkehrsunfallflucht, bei der ein 79-Jähriger mit seinem schwarzen Opel Insignia ein bislang unbekanntes Fahrzeug touchiert habe. Gegen 7:35 Uhr sei er in Richtung Wolfhagener Straße unterwegs gewesen, als er verkehrsbedingt nach rechts ausgeschert sei und den Außenspiegel eines am rechten Fahrbahnrand geparkten Fahrzeugs beschädigt habe. Erst später kehrte er zum Unfallort zurück. Das beschädigte Auto hatte sich indes jedoch entfernt, weshalb der Halter des Wagens noch identifiziert werden muss.

Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

— Hinweise und Tipps der Polizei —

– Eine Verkehrsunfallflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine
Straftat!

– Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).

– Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

– Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich
sind.

Fragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel