5 C
Köln
Freitag, 30. September 2022

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung – Polizei fahndet mit Phantombild nach dem Geldabholer eines versuchten Betrugsdelikts mittels falscher Polizeibeamter – Ratingen – 2206065

Top Neuigkeiten

Mettmann (ots) –

Wie die Kreispolizeibehörde Mettmann am 18. März 2022 in eigener Pressemitteilung berichtet hatte (siehe ots-Meldung mit der Nummer 2203111 unter folgendem Link: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/5174122), war es am Nachmittag des 17. März 2022 nur einem aufmerksamen Nachbarn zu verdanken gewesen, dass eine 84-jährige Ratingerin nicht Opfer eines Betrugsdeliktes wurde.

Die Seniorin hatte am Donnerstagmittag einen sogenannten Schockanruf erhalten, in dem die Anruferin sich als Tochter der Seniorin ausgab und vortäuschte, einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht zu haben. In einem anschließenden Telefonat bot ein angeblicher Staatsanwalt, gegen die Zahlung einer fünfstelligen Kaution an, dass ein sofortiger Haftantritt der Tochter verhindert werden könne. Die geschockte 84-Jährige begab sich zu ihrer Hausbank und hob eine fünfstellige Summe von ihrem Konto ab. Als sie den geforderten Betrag an einen vermeintlichen Geldboten der Staatsanwaltschaft übergeben wollte, verhinderte ein aufmerksamer Nachbar die Geldübergabe und bewahrte die Seniorin davor, Opfer eines Betruges zu werden.

Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen des zuständigen Fachkommissariates führten zunächst zu keinen weiteren Anhaltspunkten zur Klärung der Tat oder sogar zu einer Identifizierung der Tatverdächtigen.

Nun konnte mit Hilfe des aufmerksamen Zeugen ein Phantombild des Geldabholers erstellt werden. Auf Grundlage eines beim Amtsgericht Düsseldorf erwirkten Beschlusses wendet sich die Kreispolizeibehörde Mettmann jetzt mit der Fotomontage des Geldabholers an die Öffentlichkeit, um Anhaltspunkte auf die Identität oder den derzeitigen Aufenthaltsort des Mannes zu erlangen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise tätigen können, werden gebeten, sich jederzeit mit der Polizei Ratingen, Telefon 02102 / 9981 6210, in Verbindung zu setzen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel