6.9 C
Köln
Freitag, 30. September 2022

POL-ME: Nächtliche Bedrohung sowie Hausfriedensbruch: Polizei fasst Tatverdächtigen mit Hilfe von Spezialeinsatz-Kräften – Ratingen – 2206060

Top Neuigkeiten

Mettmann (ots) –

Am noch frühen Sonntagmorgen (12. Juni 2022) hat die Polizei mit Hilfe von Spezialeinsatz-Kräften in Ratingen einen 25 Jahre alten Mann festgenommen, der zuvor versucht hatte, sich mit einem Messer Zugang in eine Wohnung in Ratingen-Ost zu verschaffen.

Nach dem derzeitigen Stand der Erkenntnisse war Folgendes geschehen:

Gegen 4 Uhr nachts war ein Bewohnerpaar eines sechsgeschossigen Mehrfamilienhauses an der Straße „Am Ostbahnhof“ aus dem Schlaf gerissen worden, weil es vom Balkon aus ein verdächtiges Geräusch gehört hatte. Als der 37-jährige Mieter nach dem Rechten schaute, sah er, dass ein Mann über ein am Haus befindliches Baugerüst auf den Balkon der Wohnung im vierten Obergeschoss geklettert war und sich dieser nun mit einem Messer in der Hand an der Tür zu schaffen machte.

Als der vermeintliche Einbrecher den Bewohner bemerkte, flüchtete dieser über das Baugerüst nach oben. Anschließend alarmierte das Paar die Polizei, die aufgrund der Tatsache, dass der Mann auf dem Balkon mit einem Messer bewaffnet war und die weitere Bedrohungslage zu diesem Zeitpunkt nicht valide einzuschätzen war, Verstärkung in Form von Spezialeinsatz-Kräften anforderte.

Im Zuge der eingeleiteten Ermittlungen konnte herausgefunden werden, dass es sich bei dem Mann nur um einen weiteren, namentlich bekannten, Bewohner des Hauses handeln konnte. Mit Hilfe der SE-Kräfte konnte der mutmaßliche Einbrecher dann um kurz vor 8 Uhr morgens in seiner Wohnung in dem Haus angetroffen und widerstandslos festgenommen werden. Bei ihm handelt es sich um einen 25-jährigen Ratinger.

Die Hintergründe seines Handelns sind zum aktuellen Stand der Ermittlungen noch unklar. Er wurde nach Abschluss erster polizeilicher Maßnahmen nach dem Psychisch-Kranken-Gesetz in eine Klinik zwangsweise eingewiesen. Zudem wurden gleich mehrere Verfahren gegen den Mann eingeleitet. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel