8.8 C
Köln
Mittwoch, 17. April 2024

POL-ME: 91-Jähriger durch falschen Wasserwerker um Wertsachen betrogen – Velbert – 2307047

Top Neuigkeiten

Mettmann (ots) –

Am Montagmittag, 17. Juli 2023, wurde ein 91-jähriger Velberter durch einen falschen Wasserwerker um Wertsachen betrogen. Die Polizei ermittelt und möchte den aktuellen Vorfall nutzen, um eindringlich vor der Masche der Betrüger zu warnen.

Das war geschehen:

Gegen 11:30 Uhr klingelte es an der Wohnungstür des 91-jährigen Velberters. Ein unbekannter Mann stellte sich ihm als Mitarbeiter der Wasserwerke vor. Daraufhin gewährte der Senior dem Mann Einlass in seine Wohnung. Der falsche Wasserwerker begab sich unter dem Vorwand, dass es einen Rohrbruch in der benachbarten Wohnungen gegeben habe, zusammen mit dem Herrn in das Badezimmer. Der Velberter erinnert sich nicht, ob die Tür nach dem Eintreten des Handwerkes geschlossen wurde. Im Badezimmer lenkte der Unbekannte den 91-Jährigen ab.

Im Anschluss entfernte sich der falsche Wasserwerker aus der Wohnung. Am Abend bemerkte der Geschädigte, dass ihm Wertgegenstände gestohlen wurden. Er alarmierte folgerichtig die Polizei.

Der Geschädigte beschreibt den Täter wie folgt:

– männlich
– ca. 1,7 m groß
– Stirnglatze
– kräftige Statur
– osteuropäisches Erscheinungsbild
– spricht Deutsch mit Akzent

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren ein und möchte den aktuellen Vorfall nutzen, um erneut eindringlich vor den unterschiedlichen Maschen der Betrüger zu warnen.

Die Polizei rät:

Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung oder Ihr Haus. Mitarbeitende der Stadtwerke oder von Telefon- oder Internetanbietern sowie Handwerkerinnen und Handwerker kündigen sich in der Regel vor ihrem Besuch an und stehen nicht einfach plötzlich vor Ihrer Haustür. Verlangen Sie immer einen Dienstausweis – doch Vorsicht: auch dieser kann gefälscht sein! Melden Sie sich im Zweifel bei Freunden oder Verwandten, oder rufen Sie die Polizei, wenn Ihnen jemand verdächtig vorkommt, der vorgibt, in Ihre Wohnung zu wollen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel