8.8 C
Köln
Donnerstag, 18. April 2024

POL-ME: 88-Jährige durch falsche Wasserwerker um hochwertigen Schmuck betrogen – Langenfeld – 2307062

Top Neuigkeiten

Mettmann (ots) –

Am Freitagnachmittag, 21. Juli 2023, wurde eine 88-jährige Langenfelderin durch einen falschen Wasserwerker um hochwertigen Schmuck betrogen. Die Polizei ermittelt und möchte den aktuellen Vorfall nutzen, um eindringlich vor den unterschiedlichen Betrugsmaschen zu warnen.

Das war geschehen:

Gegen 15 Uhr klingelte es an der Wohnungstür einer 88-jährigen Langenfelderin. Ein Mann stellte sich als Wasserwerker vor und gab an, den Wasserdruck wegen aktueller Probleme in dem Mehrfamilienhaus überprüfen zu müssen. Die hilfsbereite Seniorin gewährte dem Mann Einlass und der falsche Wasserwerker bat die Dame, im Bad das Wasser aufzudrehen. Nach wenigen Minuten schöpfte die Langenfelderin Verdacht und kehrte ins Wohnzimmer zurück. Hier stellte sie einen zweiten Mann fest, der ihre Schmuckschatulle aus dem Schlafzimmer in den Händen hielt. Das Duo floh unmittelbar aus der Wohnung und weiter in unbekannte Richtung.

Die 88-Jährige alarmierte folgerichtig die Polizei. Trotz einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung konnten die Tatverdächtigen im Umfeld nicht mehr angetroffen werden.

Der Mann, der sich als falscher Wasserwerker ausgegeben hat, soll circa 30-40 Jahre alt und von korpulenter Statur gewesen sein. Er hatte ein „rundes Gesicht“ und trug zur Tatzeit ein helles T-Shirt, eine dunkle lange Hose, Arbeitshandschuhe sowie eine OP-Maske.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren ein und die Kriminalpolizei übernahm die weitere Bearbeitung. Die Polizei möchte den aktuellen Vorfall nutzen, um erneut eindringlich vor den unterschiedlichen Maschen der zum Teil professionell agierenden Betrüger zu warnen.

Die Polizei rät:

Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung oder Ihr Haus. Mitarbeiter der Stadtwerke oder von Telefon- oder Internetanbietern sowie Handwerker kündigen sich in der Regel vor ihrem Besuch an und stehen nicht einfach plötzlich vor Ihrer Haustür. Verlangen Sie immer einen Dienstausweis – doch Vorsicht: auch dieser kann gefälscht sein! Melden Sie sich im Zweifel bei Freunden oder Verwandten, oder rufen Sie die Polizei, wenn Ihnen jemand verdächtig vorkommt, der vorgibt, in Ihre Wohnung zu wollen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel