8.8 C
Köln
Donnerstag, 18. April 2024

POL-ME: 85-Jährige durch falschen Dachdecker um Bargeld betrogen – Langenfeld – 2305079

Top Neuigkeiten

Mettmann (ots) –

Am Mittwochmittag, 24. Mai 2023, wurde eine 85-jährige Langenfelderin durch einen falschen Dachdecker um einen hohen dreistelligen Bargeldbetrag betrogen. Die Polizei ermittelt und möchte den aktuellen Vorfall nutzen, um eindringlich vor den unterschiedlichen Maschen der Betrüger zu warnen.

Das war geschehen:

Gegen 14:00 Uhr klopfte es an dem Küchenfenster einer 85-jährigen Langenfelderin. Ein Mann stellte sich als Dachdecker vor und gab an, er habe von außen ein Loch im Hausdach des Reihenhauses in Langenfeld – Richrath festgestellt. Er bat um Einlass um das Dach zu überprüfen. Die Seniorin gewährte dem Mann Einlass und ging mit ihm in das Dachgeschoss des Hauses. Dort zeigte der Betrüger der Seniorin im Bad einen angeblichen Wasserschaden an der Wand. Dieses müsse repariert werden.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen entwendete der falsche Dachdecker in einem unbemerkten Moment eine Mappe mit einem hohen dreistelligen Bargeldbetrag und verließ kurze Zeit später fluchtartig das Haus. Kurz darauf bemerkte die Seniorin den Betrug und informierte folgerichtig die Polizei, die den flüchtigen Betrüger trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung im Umfeld nicht mehr antreffen konnte.

Der Tatverdächtige soll circa 175 cm groß und circa 25 Jahre alt gewesen sein. Er hatte kurze braune Haare und trug zur Tatzeit dunkle Kleidung.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren ein und die Kriminalpolizei übernahm die weitere Bearbeitung. Die Polizei möchte den aktuellen Vorfall nutzen, um erneut eindringlich vor den unterschiedlichen Maschen der Betrüger zu warnen.

Die Polizei rät:

Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung oder Ihr Haus. Mitarbeiter der Stadtwerke oder von Telefon- oder Internetanbietern sowie Handwerker kündigen sich in der Regel vor ihrem Besuch an und stehen nicht einfach plötzlich vor Ihrer Haustür. Verlangen Sie immer einen Dienstausweis – doch Vorsicht: auch dieser kann gefälscht sein! Melden Sie sich im Zweifel bei Freunden oder Verwandten, oder rufen Sie die Polizei, wenn Ihnen jemand verdächtig vorkommt, der vorgibt, in Ihre Wohnung zu wollen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel