8.8 C
Köln
Mittwoch, 17. April 2024

POL-ME: 44-Jähriger verursacht alkoholisiert Frontalzusammenstoß – Langenfeld – 2305087

Top Neuigkeiten

Mettmann (ots) –

Am Samstagabend, 27. Mai 2023, verursachte ein 44-jähriger Kölner einen Frontalzusammenstoß in einem Kreuzungsbereich in Langenfeld. Hierbei wurde ein 53-jähriger Fahrzeugführer leicht, sein 56-jähriger Beifahrer schwer verletzt. Die Polizei ermittelt.

Das war geschehen:

Gegen 19:50 Uhr befuhr ein 44-jährige Kölner mit seinem Audi A4 Avant die Knipprather Straße in Richtung Langenfeld. Als er nach eigenen Angaben nach links auf die Düsseldorfer Straße abbiegen wollte, missachtete er einen ihn entgegenkommenden Renault Kangoo eines 53-jährigen Langenfelders. Dieser hatte die Absicht gehabt, aus Richtung Wilhelmstraße kommend, die Knipprather Straße in Richtung Monheim zu befahren. Im Kreuzungsbereich stießen die Fahrzeuge frontal zusammen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 53-jährige Langenfelder leicht verletzt. Sein 56-jähriger Beifahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde bis zum Eintreffen der alarmierten Rettungskräften von Ersthelfen medizinisch versorgt. Anschließend wurde er zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher blieb unverletzt.

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten in der Atemluft des 44-jährigen Kölners Alkoholgeruch fest. Ein noch vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest verlief mit 2,1 Promille (1,05 mg/l) positiv. Zur weiteren Beweisführung wurde die ärztliche Entnahme einer Blutprobe auf der Polizeiwache Langenfeld angeordnet und durchgeführt.

Der Führerschein des 44-Jährigen wurde sichergestellt und ihm wurde bis auf weiteres das Führen jeglicher führerscheinpflichtiger Fahrzeuge untersagt.

An der Unfallstelle streuten Einsatzkräfte der Feuerwehr der Stadt Langenfeld ausgelaufene Betriebsmittel ab. Die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf circa 45.000 Euro.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel