8.8 C
Köln
Mittwoch, 17. April 2024

POL-DN: Zweiradfahrer AUFGEPASST! Aufgepasst auf Zweiradfahrer.

Top Neuigkeiten

Kreis Düren (ots) –

Die Polizei verzeichnet derzeit kreisweit – und nicht nur in der Rureifel – einen erhöhten Anstieg an Verkehrsunfällen unter Beteiligung von Kraftrad-Fahrern und Radfahrern. Natürlich ist dies sicher auch mit den frühsommerlichen Temperaturen und der erhöhten Bereitschaft zur Nutzung von Zweirädern erklärbar. Jedoch wären viele dieser Unfälle bei erhöhter Vorsicht sogar vermeidbar, oder die Folgen durch eine angemessene Schutzausrüstung wenigstens teilweise reduzierbar.

Die Bilanz alleine vom Sonntagvormittag (Pfingstsonntag):

Kurz vor 10:00 Uhr hatte eine 17 Jahre alte Jugendliche aus Niederzier die Kreisstraße 2 zwischen den Ortslagen Ellen und Arnoldsweiler befahren. Dabei wurde sie von einem hinter ihr fahrenden, befreundeten Motorradfahrer eskortiert, der Augenzeuge des Unfalls wurde. Die 17-Jährige war, auf freier Strecke, in einem unaufmerksamen Moment zunächst leicht nach rechts auf den Grünstreifen neben der Straße gekommen und hatte offenbar zu abrupt gegengelenkt. Dabei war sie ins Schleudern geraten und bei dem anschließenden Sturz noch mehrere Meter über die Fahrbahn gerutscht. Da sie einen Halbschalenhelm ohne Kinnschutz nutzte und keine Schutzbekleidung für Kradfahrer trug, erlitt sie entsprechende Schürfwunden. Nach einer Zuführung durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus konnte sie später glücklicherweise wieder nach Hause. An ihrem Motorroller entstand Sachschaden.

Gegen 11:45 Uhr ereignete sich ein weiterer Alleinunfall eines Motorradfahrers in Aldenhoven. Der 66-Jährige aus Korschenbroich wollte in der Straße „Am Alten Bahnhof“ auf das Gelände einer Tankstelle auffahren. Dabei sei der Ständer seiner schweren Maschine im Zufahrtsbereich unvermittelt nach unten geklappt und habe aufgesetzt. Durch die Hebelwirkung war das Motorrad dann außer Kontrolle geraten und noch mehrere Meter auf der Seite liegend gerutscht. Der Fahrer erlitt unter anderem eine im Krankenhaus behandelte Rippenfraktur. Der Schaden an seinem Motorrad dürfte einige tausend Euro betragen.

Zur selben Zeit, also ebenfalls um 11:45 Uhr, kam an anderer Stelle die Fahrerin eines E-Bikes bei einem selbstverschuldeten Sturz zu körperlichem Schaden. Gemeinsam mit ihrem ebenfalls auf einem Pedelec fahrenden Ehemann führte die Sonntagsausfahrt über den Radweg entlang der L 264 zwischen Niederzier-Ellen und Merzenich. Als das Paar im Bereich des Kreisverkehrs an der Einmündung zur L 257 (Rather Straße, nach Arnoldsweiler führend) geradeaus wieder auf den Radweg auffahren wollte, geriet die 72-Jährige aus Niederzier mit dem Vorderreifen an eine nicht abgesenkte Bordsteinkante. Das verursachte einen Sturz, bei dem sie mit ihrem Kopf aufschlug. Glücklicherweise trug die Frau einen Helm! Der hinzugezogene Rettungsdienst verbrachte sie zu einer Untersuchung ins Krankenhaus, das sie später wieder verlassen konnte. Es entstand nur geringer Sachschaden am E-Bike.

Der Apell der Polizei an Zweiradfahrer lautet:
Bitte fahren Sie vorsichtig – Zweiradfahrer haben keine Knautschzone! Bitte nutzen Sie unbedingt – zum eigenen Schutz – jede mögliche Schutzbekleidung.

Andere Verkehrsteilnehmer werden ebenfalls um erhöhte Aufmerksamkeit und besondere Rücksichtnahme gegenüber Zweiradfahrern gebeten.

Hier ist Solidarität gefragt – kein Kampf um Meter und Sekunden!

Zusatz: Der Meldung liegen Bilddateien zum Download bei.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel