8.8 C
Köln
Samstag, 25. Mai 2024

POL-BI: Start der Aktionswoche #Leben

Top Neuigkeiten

Bielefeld (ots) –

SI / Bielefeld / Stadtgebiet – Mit dem Ziel, die Zahl der Verkehrsunfälle deutlich zu reduzieren, beginnt am heutigen Montag, 25.03.2024, die Aktionswoche #LEBEN. In der kommenden Zeit machen Bielefelder Polizeibeamte mit verschiedenen Aktionen in der Stadt auf Unfallursachen aufmerksam und suchen das Gespräch mit Verkehrsteilnehmern.

Immer dabei: Der Schriftzug #LEBEN.

„Uns alle eint ein Ziel: Ankommen. #LEBEN. Das heißt, wir schützen das wertvollste Gut, das wir besitzen, unser Leben“, so Christian Lübke, stellvertretender Leiter der Direktion Verkehr in Bielefeld. Weniger Tote und Schwerverletzte bei Verkehrsunfällen ist das erklärte Ziel der Vision Zero und damit Kernstück der landesweiten Fachstrategie Verkehr.

Vision Zero, was bedeutet das? „Null Tote im Straßenverkehr. Das mag zunächst unwirklich vorkommen, beschreibt aber das Erfordernis, die Zahl der im Straßenverkehr verletzten Personen nachhaltig und deutlich zu reduzieren“, betont Christian Lübke. Im Bielefelder Stadtgebiet wurden im Jahr 2023 neun Menschen durch Verkehrsunfälle getötet.

Grundsätzlich gilt: Jeder Verkehrsunfall ist einer zu viel! Denn hinter jedem Verkehrsunfall verbirgt sich mindestens ein Mensch, der einen Schaden oder gar schmerzlichen Verlust erlitten hat. Bei nahezu jedem Verkehrsunfall ist das Fehlverhalten von Verkehrsteilnehmern die Ursache für häufig schwerste Folgen und Beeinträchtigungen von Menschen. Diese Verkehrsunfälle und ihre Folgen sind vermeidbar.

Elementar für die Verhinderung von Verkehrsunfällen ist es, dass Verkehrsteilnehmer ihrer Verantwortung gerecht werden, indem sie sich an die Verkehrsregeln halten.

Während der Aktionswoche #LEBEN steht daher die Präventionsarbeit im Vordergrund. Es geht darum, Verkehrsteilnehmer nachhaltig davon zu überzeugen, der eigenen Verantwortung im Straßenverkehr gerecht werden zu müssen. In persönlichen Gesprächen wird sensibilisiert und die möglicherweise drastischen Folgen von Fehlverhalten aufgezeigt.

Den Anfang machten heuten die Beamten der Verkehrsunfallprävention an der KiTa Am Wellbach. Bei den Geschwindigkeitskontrollen konnten sie auf die tatkräftige Unterstützung der Kindergartenkinder zählen. Die Kinder sprachen nach dem Anhaltevorgang unter Begleitung eines Polizeibeamten mit dem Fahrzeugführer und verteilten Dank- oder Denkzettel.

Im Laufe der Woche zieht der Schriftzug #LEBEN weiter durch die Stadt. Damit verbunden werden Kontrollmaßnahmen und Infostände sein, mit denen die Polizei Bielefeld auf wichtige Themen im Bereich der Verkehrsunfallprävention hinweisen möchte. Für mehr Informationen und Terminen zu dem Thema #LEBEN folgen Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen oder bei WhatsApp.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020
Katja Küster (KK), Tel. 0521/545-3195
Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023
Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024
Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026
Lukas Reker (LR), Tel. 0521/545-3222

E-Mail: [email protected]
https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel