8.8 C
Köln
Sonntag, 14. Juli 2024

o2 Telefónica und Ericsson erneuern Kernnetz-Partnerschaft

Top Neuigkeiten

Düsseldorf (ots) –

– o2 Telefónica und Ericsson verlängern ihre Partnerschaft im Bereich des Mobilfunk-Kernnetzes.
– Neben der Verlängerung der Zusammenarbeit haben die Unternehmen auch vereinbart, gemeinsam neue Kernnetzfunktionen zu entwickeln und im Netz zu implementieren.
– Daniel Leimbach, Westeuropachef von Ericsson, sagt: „Wir sind stolz auf unsere gemeinsamen Errungenschaften und dass uns o2 Telefónica als Partner für das Kernnetz für die kommenden Jahre bestätigt.“

o2 Telefónica und Ericsson verlängern ihre Partnerschaft im Bereich des Mobilfunk-Kernnetzes. o2 Telefónica setzt im Kernnetz bereits seit 2020 auf das 5G Dual-Mode-Kernnetz von Ericsson. Heute ist das Kernnetz des europäischen Netzausrüsters dafür verantwortlich, alle Mobilfunksignale der rund 45 Millionen Kund:innen von o2 Telefónica über 5G Standalone-, 5G Non-Standalone- sowie mit 4G/LTE- und 2G/GSM-Diensten zu verarbeiten. Neben der Verlängerung der Zusammenarbeit haben die Unternehmen auch vereinbart, gemeinsam neue Kernnetzfunktionen zu entwickeln und im Netz zu implementieren. Ein erster Meilenstein ist den Partnern jetzt gelungen: o2 Telefónica und Ericsson haben zum weltweit ersten Mal ein Software-Upgrade während des laufenden Betriebs im User Plane durchgeführt.

o2 Telefónica betreibt ihr Kernnetz auf der Cloud-Infrastruktur von Ericsson. Der neue Vertrag unterstreicht, dass o2 Telefónica die angestoßene Cloud-Transformation mit Ericsson weiterführt. Die Cloud erleichterte bereits zum Start die Einführung von 5G Standalone für Mobilfunkkund:innen und macht die Infrastruktur zukunftssicher für weitere Innovationen. o2 Telefónica kann ihren Kund:innen etwa moderne 5G-Network-Slicing-Funktionen anbieten. Hierbei steht Kund:innen ein separat abgesicherter Teil des Netzes zur Verfügung – mit zugesicherter Bandbreite und Service-Qualität. Zudem kann der Telekommunikationsanbieter sein Netz durch den Einsatz spezifischer Netzwerk-APIs besser programmieren.

Die Automatisierungskompetenz im Kernnetz stellen die Partner jetzt unter Beweis: o2 Telefónica und Ericsson haben erfolgreich das erste In-Service-Software-Upgrade (ISSU) im sogenannten User Plane des 5G-Kernnetzes durchgeführt. Das User Plane überträgt den Datenverkehr des Netzes. In-Service-Software-Upgrades ermöglichen es den Netzbetreibern, ihre Software im Kernnetz zu aktualisieren, ohne dass sie dafür den Betrieb in einzelnen Teilen des Netzes unterbrechen oder Datenverkehr umleiten müssen. Upgrades sind dadurch reibungslos, während des laufenden Netzbetriebs und bei voller Datennutzung möglich. Mobilfunkkunden profitieren von verbesserten Netzen, da diese stets auf dem neuesten Stand sind, etwa im Hinblick auf technische Features und Sicherheitslösungen.

In-Service-Software-Upgrades erhöhen den Automatisierungsgrad des Netzes und reduzieren den Bedarf an manuellen Eingriffen erheblich.

o2 Telefónica und Ericsson arbeiten zudem daran, den Prozess der Software-Einführung kontinuierlich zu automatisieren, etwa durch Continuous Integration und Continuous Delivery (CI/CD). Damit verbessern sie die Flexibilität und Markteinführungszeiten für neue Dienste und erhöhen die Effizienz des Netzes.

Mallik Rao, Chief Technology & Information Officer (CTIO) von o2 Telefónica, sagt: „Wir wollen unseren Kundinnen und Kunden ein herausragendes Netzerlebnis bieten, indem wir ihnen den vollen Mehrwert der Cloud und von 5G Standalone liefern. Das Kernnetz ist das Herz des Mobilfunks. Mit Ericsson haben wir eine Cloud-Transformationsreise begonnen, die wir nun fortsetzen. Wir werden unser Portfolio und unsere Fähigkeiten weiter in Richtung Network Slicing, Automatisierung und Programmierbarkeit entwickeln. Zum ersten Mal haben wir gemeinsam ein Software-Upgrade für das User Plane im Kernnetz während des laufenden Betriebes eingespielt. Wir können dadurch künftig neue Funktionen noch schneller und ohne Wartungsunterbrechungen für unsere Kundinnen und Kunden einführen.“

Daniel Leimbach, Westeuropachef von Ericsson, sagt: „Unsere Partnerschaft mit o2 Telefónica ist ein voller Erfolg. Wir haben ein Cloud-natives Kernnetz für Millionen Mobilfunkkunden bereitgestellt, womit wir in neue technologische Dimensionen vorgedrungen sind. Wir sind stolz auf unsere gemeinsamen Errungenschaften und dass uns o2 Telefónica als Partner für das Kernnetz für die kommenden Jahre bestätigt.“

Der Dual-Mode-5G-Core von Ericsson versorgt fast 50 Prozent der weltweit aktiven 5G-Standalone-Netze. Ende 2023 kam der Dual-Mode-5G-Core von Ericsson bereits in mehr als 40 Mobilfunknetzen weltweit zum Einsatz.

o2 Telefónica betreibt parallel zum Ericsson-Kernnetz, das die 45 Millionen Kund:innen in ihrem digitalen Alltag verbindet, ein neues 5G-Cloud-Kernnetz mit Technologien von Nokia und Amazon Web Services (AWS). Der 5G Cloud Core ist in der ersten Phase für eine Kapazität von bis zu einer Million Kund:innen ausgelegt. o2 Telefónica ist damit weltweit der erste bestehende Telekommunikationsanbieter, der sein Kernnetz komplett in der Cloud von AWS realisiert.

Über Ericsson

Die leistungsstarken, programmierbaren Mobilfunknetze von Ericsson bieten täglich Konnektivität für Milliarden von Menschen. Seit fast 150 Jahren sind wir Pioniere bei der Entwicklung von Kommunikationstechnologien. Wir bieten Mobilfunk- und Konnektivitätslösungen für Netzbetreiber und Unternehmen an. Gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern lassen wir die digitale Welt von morgen Wirklichkeit werden.

Das 1876 gegründete Unternehmen beschäftigt weltweit zirka 100.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und arbeitet mit Kunden in rund 180 Ländern zusammen. 2023 erwirtschaftete Ericsson einen Umsatz von 263,4 Milliarden SEK. Ericsson ist an der NASDAQ in Stockholm und New York gelistet.

Ericsson hat über mehrere Jahrzehnte einen führenden Beitrag zum 3rd Generation Partnership Project (3GPP) und zur Entwicklung globaler Mobilfunkstandards geleistet, von denen sowohl die Verbraucher:innen als auch die Unternehmen weltweit profitieren. Ericssons Patentportfolio umfasst mehr als 60.000 erteilte Patente und wird durch unsere führende Position als 5G-Ausrüster sowie jährliche Investitionen von mehr als 4 Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung gestärkt.

Ericsson ist an einem Großteil aller kommerziell eingeführten 5G-Livenetze beteiligt. Zu den 162 durch Ericsson unterstützten 5G-Livenetzen weltweit zählen unter anderem auch Netze in Deutschland und der Schweiz. www.ericsson.com/5g

In Deutschland beschäftigt Ericsson rund 2.400 Mitarbeitende an 12 Standorten – darunter rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich Forschung und Entwicklung (F&E). Der Hauptsitz ist Düsseldorf.

o2 Telefónica ist ein führender Komplettanbieter für Telekommunikationsdienste für Privat- und Geschäftskund:innen. Das Portfolio der Kernmarke o2 sowie diverser Zweit- und Partnermarken umfasst neben klassischen Telefonie- und Internetanschlüssen auch innovative digitale Services im Bereich Internet der Dinge und Datenanalyse. Im Mobilfunk betreut o2 Telefónica über 45 Millionen Mobilfunkanschlüsse (inkl. M2M – Stand 31.12.2023). Kein Netzbetreiber verbindet hierzulande mehr Menschen. Das leistungsstarke und vielfach ausgezeichnete Mobilfunknetz des Unternehmens erreicht über 99% der Bevölkerung. Im Festnetz bietet o2 Telefónica seinen Kund:innen die größte technologische Vielfalt und geografische Verfügbarkeit aller Anbieter in Deutschland. Im Geschäftsjahr 2023 erwirtschaftete das Unternehmen mit rund 7.500 Mitarbeiter:innen einen Umsatz von 8,6 Milliarden Euro. Das Unternehmen gehört mehrheitlich zum spanischen Telekommunikationskonzern Telefónica S.A. mit Sitz in Madrid, einem der größten Telekommunikationskonzerne der Welt.

Pressekontakt:
Ericsson GmbH
Martin Ostermeier /// Leiter Unternehmenskommunikation Westeuropa ///
Prinzenallee 21, 40549 Düsseldorf /// Tel: +49 (0)
1624385676 /// eMail: [email protected]
Original-Content von: Ericsson GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel