8.8 C
Köln
Donnerstag, 18. Juli 2024

HZA-MS: Wohnungsdurchsuchung des Zolls führt zu Marihuana, Haschkeksen und einem Messer Durchsuchung wegen vermuteter Schwarzarbeit in Münster

Top Neuigkeiten

Münster (ots) –

Anlass einer Wohnungsdurchsuchung der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Hauptzollamtes Münster am vergangenen Donnerstag in Münster war das Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz. In der Wohnung des Kleinunternehmers aus der Baubranche wurden dann allerdings gut 100 g Marihuana samt Werkzeug zum Auswiegen und Verarbeiten größerer Mengen gefunden.

Da der Familienvater unter dem Verdacht steht, seine Arbeitnehmer schwarz zu beschäftigen, hatte der Zoll seine Wohnung und seinen PKW durchsucht. Neben Unterlagen, die im Hinblick auf die Schwarzarbeit noch ausgewertet werden müssen, entdeckten die Zöllnerinnen und Zöllner aber noch etwas anderes: „Im Auto des Verdächtigen fanden die Kollegen ein Messer und in der Wohnung Marihuana in Tüten sowie Haschkekse und eine Cannabis-Mühle und Waage“, berichtet Pressesprecherin Nicole Thomsen. Die Betäubungsmittel und das Messer nahm der Zoll mit und übergab sie an die Polizei, die die weiteren Ermittlungen übernimmt. Die wegen des Verdachts auf Schwarzarbeit sichergestellten Unterlagen wird der Zoll in den kommenden Wochen auswerten.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Münster
Pressesprecherin
Britta Flothmann
Telefon: 0251-4814-1304
Mobil: 0171 / 915 3599
E-Mail: [email protected]
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Münster, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel