8.8 C
Köln
Sonntag, 3. März 2024

HZA-BI: Bielefelder Zoll und Polizei kontrollieren auf A 44 bei Bad Wünnenberg/Vier Arbeitnehmer ohne Arbeitserlaubnis

Top Neuigkeiten

Bielefeld (ots) –

Am Donnerstag in der letzten Woche (11.05.2023), prüften 22 Zöllnerinnen und Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit und der Kontrolleinheit Verkehrswege Anröchte des Hauptzollamtes Bielefeld in den Nachmittags- und Abendstunden auf dem Rastplatz Sintfeld an der BAB 44 in enger Zusammenarbeit mit der Autobahnpolizei Bielefeld gewerbliche Fahrzeuge und befragten die in den Fahrzeugen angetroffenen Personen zu deren Arbeitsverhältnissen. Insgesamt wurden rund 40 Fahrzeuge mit 60 angetroffenen Personen vom Zoll geprüft. Es ergaben sich im Verlauf der mehrstündigen Maßnahme mehrere Auffälligkeiten in Bezug auf die Gewährung des aktuellen Mindestlohns sowie der Beschäftigung von Ausländern, die im Nachgang noch weiter aufgeklärt werden. Zudem wurde ein in Deutschland zugelassener Kleintransporter aus dem Baugewerbe kontrolliert, in dem sich vier Personen befanden. Die osteuropäischen Arbeitnehmer konnten keine Arbeitserlaubnisse für Deutschland vorweisen. Einer dieser Arbeiter befand sich als Mitfahrer darüber hinaus ungesichert neben Baumaterialien und Werkzeugen auf der Ladefläche des geschlossenen Transporters.
In Zusammenarbeit mit den eingesetzten Beamten der Polizei konnten die Sachverhalte übergreifend abgearbeitet werden. Zudem waren Vertreter der örtlich zuständigen Ausländerbehörde zur Unterstützung auf dem Rastplatz. Das Technische Hilfswerk sorgte in den Abendstunden für eine Ausleuchtung der Kontrollstelle.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Bielefeld
Ralf Wagenfeld
Telefon: (0521) 3047-1095
E-Mail: [email protected]
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Bielefeld, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel