8.8 C
Köln
Freitag, 24. Mai 2024

FW Institut NRW: Innenminister Herbert Reul übergibt vier Löschgruppenfahrzeuge für den Katastrophenschutz an vier Feuerwehren in NRW

Top Neuigkeiten

Münster (ots) –

Am 23.02.2023 übergab Innenminister Herbert Reul am Institut der Feuerwehr NRW vier Löschgruppenfahrzeuge für den Katastrophenschutz an vier Feuerwehren in NRW.
Damit endet ein langjähriger Beschaffungsprozess, durch den insgesamt 109 baugleiche Fahrzeuge durch das Land NRW beschafft und gleichmäßig im Land stationiert wurden.
Seit mehreren Jahrzehnten nehmen Unwetterereignisse in Häufigkeit und Ausmaß aufgrund der allgemeinen globalen Erwärmung maßgeblich zu.
So sind die Feuerwehren heute deutlich mehr mit Einsatzszenarien wie z.B. Waldbränden und Starkregenereignissen, die auf Extremwetterereignisse zurückzuführen sind, konfrontiert.
Diese Situation wird sich nach Expertenmeinung in den kommenden Jahren noch verschärfen.
In Nordrhein-Westfalen sind die Kreise und kreisfreien Städte maßgeblich für den Katastrophenschutz verantwortlich.
Im Zusammenspiel mit den beteiligten Kommunen wehren sie die Gefahren aus diesen Extremwetterereignissen ab. Dabei werden sie selbstverständlich vom Land Nordrhein-Westfalen unterstützt.
Ein Baustein dieser Unterstützung besteht in der zentralen Beschaffung von Fahrzeugen und Geräten für die gleichwertige Ausstattung von Einheiten der überörtlichen Hilfe.
Hierzu hat das Land bislang 104 Katastrophenschutz-Löschfahrzeuge (LF 20 KatS) an die Kommunen übergeben. Ein weiteres Fahrzeug steht für Ausbildungs- und Einsatzzwecke am IdF NRW.
Der Übergabe der letzten Fahrzeuge ist ein langer Weg vorangegangen.
Die ersten Gespräche fanden bereits 2014 im damaligen Ministerium des Innern statt. Hier wurde ein Konzept entwickelt, den Kreisen und kreisfreien Städten je zwei hochwertige Fahrzeuge für das breite Aufgabenspektrum im Katastrophenschutz zur Verfügung zu stellen, die aber auch im Einsatzalltag bei den Kommunen genutzt werden können.
Einer Ausschreibung in dieser Größenordnung sind selbstverständliche viele Abstimmungsgespräche mit unterschiedlichen Beteiligten und eine umfangreiche Vergabe vorangegangen.
Am 23. Februar erfolgte durch den Innenminister Herbert Reul die Übergabe der letzten vier Fahrzeuge an die Feuerwehren Hemer (Märkischer Kreis), Herford (Kreis Herford), St. Augustin (Rhein-Sieg-Kreis) und Dortmund inkl. Schlüsselübergabe.
Das Projekt mit einem Gesamtinvestitionsvolum von ca. 33,5 Mio. Euro hat den Katastrophenschutz in NRW weit nach vorne gebracht.
Innenminister Herbert Reul: „Ich möchte mich bei allen Beteiligten, insbesondere bei dem Institut der Feuerwehr NRW, das dieses Fahrzeug federführend konzipiert sowie das Vergabe- und Auslieferungsverfahren durchgeführt hat, bedanken. Mit diesen Fahrzeugen werden Menschenleben gerettet. Wir müssen uns auf das Undenkbare vorbereiten, um vorbereitet zu sein, wenn es doch passiert. Mein Dank gilt ebenfalls allen Feuerwehrangehörigen, die sich unermüdlich für die Bürgerinnen und Bürger einsetzen. Sie sind es, die die Technik zum Wohle anderer einsetzen. Meine große Bitte: Allzeit gute Fahrt und kommen Sie jederzeit sicher aus dem Einsatz zurück!“

Rückfragen bitte an:

Institut der Feuerwehr NRW
Johannes Zündorf
Telefon: 0251 3112 4201
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: Institut der Feuerwehr NRW, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel