8.8 C
Köln
Dienstag, 16. Juli 2024

FW-EN: Wetter – Brandmeldealarm im Berufsbildungswerk

Top Neuigkeiten

Wetter (Ruhr) (ots) –

Was zunächst nach einem ganz normalen Brandmeldealarm am Samstag, 04.11.2023 aussah, entpuppte sich ganz schnell als andere Situation.

Die Löscheinheiten Grundschöttel und Volmarstein wurden um 14:10 Uhr zu einem Brandmeldealarm am Berufsbildungswerk der Evangelischen Stiftung Volmarstein alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte festgestellt werden, dass mehrere Rauchmelder im Internat Ost in der ersten und zweiten Etage ausgelöst hatten. Die weitere Erkundung ergab, dass es in einer Küche zu einer Verpuffung gekommen war und dass insgesamt 12 Personen aus den verrauchten Bereichen zu retten waren. Sofort wurde durch den Einsatzleiter eine Alarmstufenerhöhung veranlasst und es wurde ein weiterer Löschzug alarmiert. Dieser wurde aufgrund der Alarmübung durch den Löschzug II der Feuerwehr Gevelsberg gestellt. Weiterhin wurde gleichzeitig das Alarmstichwort „MANV 10“ durch die Kreisleitstelle ausgelöst.

Die Personen auf den Balkonen wurden über zwei Drehleitern der Feuerwehr Wetter (Ruhr) gerettet und anschließend durch die Einsatzkräfte an die Patientenablage in der Eingangshalle übergeben. Hier wurden die Statisten durch den leitenden Notarzt gesichtet und in verschiedene Kategorien eingestuft. Durch mehrere Trupps unter Atemschutz wurden weitere Personen über den Treppenraum gerettet und ebenfalls der Patientenablage übergeben. Nach der Sichtung und Einstufung der Personen in der Patientenablage wurden diese durch den Rettungsdienst in die Ladezone verbracht und von dort aus mit Rettungsmitteln in das fingierte Krankenhaus (die Turnhalle des Berufsbildungswerkes) transportiert. Nach den Rettungsmaßnahmen wurden die betroffenen Bereiche belüftet.

„Das ist absolut beeindruckend, mit welcher Professionalität dieser Großeinsatz läuft“, so Janna Kwiatek, stellvertretende Leiterin des Lernorts Wohnen im Berufsbildungswerk Volmarstein. Bei internen Brandschutzübungen trainieren Mitarbeitende, Auszubildende und Schüler regelmäßig. „Aber eine solche Übung gibt uns nochmal ein großes Stück Sicherheit. Danke an die vielen Freiwilligen, die für unseren Schutz sorgen „, betonte sie.

Die „Statisten“ wurden durch realistische Unfalldarsteller des DRKs und der DLRG dargestellt und realitätsnah geschminkt. Ebenso waren Mitarbeiter der Evangelischen Stiftung Volmarstein hierfür eingebunden, um die Besonderheiten der Bewohner darzustellen.

Zahlreiche Beobachter (Personal der Feuerwehr Wetter (Ruhr) / der Feuerwehr Gevelsberg / dem Kreisbrandmeister Dennis Wichert sowie der Abteilung Rettungsdienst des Ennepe-Ruhr-Kreises) schauten dem Übungsgeschehen zu und notierten eventuell auftretende Fehler oder Verbesserungsmöglichkeiten.

Ein erstes Resümee nach der Übung zogen Thorsten Duhme (Einsatzleiter der Feuerwehr Wetter (Ruhr) und Übungsvorbereiter) sowie Thomas Knutzen (Abteilung Rettungsdienst Ennepe-Ruhr-Kreis). Beide waren sehr zufrieden mit dem Ablauf der Übung und konnten viele Verbesserungsvorschläge mitnehmen.

Weiterhin dankt Thomas Knutzen dem Notfallsanitäter Lehrgang der Berufsfachschule für Rettungsdienst der Stadt Hagen für die Unterstützung mit einer überörtlichen Rettungsdienst Komponente. Es hat sich gezeigt, dass auch die überörtliche Zusammenarbeit jederzeit gut funktioniert. Die Bindung der alarmierten Einsatzmittel konnte durch zusätzlich besetzte Fahrzeuge der Hilfsorganisationen in Witten und Schwelm kompensiert werden, sodass der Rettungsdienst jederzeit gewohnt einsatzbereit geblieben ist. Auch diesen Kräften gilt der Dank der Übungsleitung Rettungsdienst.

Kreisbrandmeister Dennis Wichert dankte den rund 90 Einsatzkräften für die Durchführung dieser Übung und natürlich der Evangelischen Stiftung Volmarstein für die Zurverfügungstellung dieser Übungsmöglichkeit.

Die Teilnehmenden dieser Übung danken dem Planungsteam für die Ausarbeitung dieser Übung. Die ersten Überlegungen dazu begannen Anfang des Jahres. Ein ganz großes Dankeschön geht auch an die Evangelische Stiftung Volmarstein, dass dieses Objekt beübt werden durfte. Während der ganzen Planung und auch während der Übung stand der Brandschutzbeauftragte der Evangelischen Stiftung Volmarstein, Axel Peitz, den Einsatzkräften Rede und Antwort.

Die gesamte Übungsleitung dankt auch noch den Mitarbeitern der Kreisleitstelle in Schwelm für die komplette Unterstützung während der laufenden Übung.

Axel Peitz bedankt sich im Namen der Evangelischen Stiftung Volmarstein bei den Löscheinheiten Volmarstein und Grundschöttel, dem Löschzug II der Feuerwehr Gevelsberg, dem Rettungsdienst des Ennepe-Ruhr-Kreises, dem DRK, der DLRG, dem Orga-Team um Thorsten Duhme, Sebastian Brandt, Kevin Capp, Kai Pohl, Alexander Stegemann, der Leitung der Feuerwehr Wetter (Ruhr) und dem Rettungsdienst Hagen für die engagierte Teilnahme und den stetigen ehrenamtlichen Einsatz für unsere Bewohnerinnen und Bewohner.

Das beigefügte Bildmaterial darf unter der Nennung „Feuerwehr Wetter (Ruhr)“ gerne kostenlos verwendet werden.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Wetter (Ruhr)
Patric Poblotzki
0173-5132151
[email protected]
www.feuerwehrwetter.de

Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr), übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel