8.8 C
Köln
Samstag, 25. Mai 2024

FW-EN: Jahresdienstbesprechung 2024 der Freiwilligen Feuerwehr Wetter (Ruhr)

Top Neuigkeiten

Wetter (Ruhr) (ots) –

Am vergangenen Freitag, den 15.03.2024, führte die Freiwillige Feuerwehr Wetter (Ruhr) ihre diesjährige Jahresdienstbesprechung in der Wengeraner Elbschehalle durch.

Pünktlich um 18:00 Uhr begrüßte der Leiter der Feuerwehr, Stadtbrandinspektor Ralf Tonetti, die über 140 Anwesenden, hierunter auch als Gäste: Bürgermeister Frank Hasenberg, Fachdienstleiterin BMB3 Claudia Kröger, Vertreter der Wetteraner Ratsfraktionen, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Christian Zittlau, den Präsidenten des Kreisfeuerwehrverbandes Markus Neuhaus, sowie den Leiter der benachbarten Feuerwehr Herdecke – Till Michael Tillmanns.

Der stv. Kreisbrandmeister Christian Zittlau dankte zunächst allen Einsatzkräften für Ihren Einsatz. In seinen Grußworten ließ er kurz prägnante Geschehnisse aus dem vergangenen Jahr Revue passieren und lobte insbesondere die sehr gute und unbürokratische Zusammenarbeit aller Feuerwehr im Ennepe-Ruhr-Kreis.

Markus Neuhaus als neuer Präsident des Kreisfeuerwehrverbandes Ennepe-Ruhr bedankte sich nochmals für das ausgesprochene Vertrauen und gab einen kurzen Ausblick auf aktuelle Themen des Verbandes sowie auf geplante Aktivitäten im bereits laufenden Jahr. Hier stehen zum einen der Leistungsnachweis der Feuerwehren im Kreis am 31.08.24 in Wetter (Ruhr) an, als auch Fachforen, die sich in Planung befinden.

Bürgermeister Frank Hasenberg dankte in seinem Grußwort den Einsatzkräften für Ihren Einsatz zum Wohle aller Bürger in der Stadt Wetter (Ruhr) und riss dabei auch kurz prägnante Einsätze des vergangenen Jahres an. Nachdem er im letzten Jahr den Start des Neubaus des Gerätehauses der Löscheinheit Wengern bekannt geben konnte, freute er sich in diesem Jahr nun um so mehr, dass hierzu nun bereits die Vorarbeiten fast abgeschlossen sind und im April die Grundsteinlegung erfolgen kann. Ebenso konnten noch im vergangenen Jahr die Aufträge für einen neuen Mannschaftstransportwagen der Löscheinheit Wengern und für einen Kommandowagen vergeben werden. Nach Abschluss seiner Grußworte nahm er dann noch eine verdiente Ehrung eines langjährigen Kameraden vor.

Hier wurde für 50-jährige Mitgliedschaft Peter Rose (Löscheinheit Alt-Wetter/Ehrenabteilung) mit der Sonderauszeichnung vom Verband der Feuerwehren NRW in Gold ausgezeichnet.

Im Anschluss wurden durch den Leiter der Feuerwehr folgende Beförderungen, Entlassungen und Einsetzungen durchgeführt:

Leon Nimsch (Löscheinheit Volmarstein) und Pascal Stederoth (Löscheinheit Alt-Wetter) wurden zur Brandmeisterin befördert.

Peter Wösthoff (Einheitsführer Löscheinheit Esborn), Nick Friedel (stv. Einheitsführer Löscheinheit Esborn) und Patric Poblotzki (stv. Einheitsführer Löscheinheit Alt-Wetter) wurden aus ihren Funktionen entlassen.

Nick Friedel (Einheitsführer Löscheinheit Esborn), sowie Peter Wösthoff (stv. Einheitsführer Löscheinheit Esborn) und Ina Langenbach (stv. Einheitsführerin Löscheinheit Alt-Wetter) wurden jeweils in die Funktion eingesetzt.

Tim Lohmann wurde aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Einsatzdienst überstellt. Hier verstärkt er zukünftig die Löscheinheit Alt-Wetter.

Da Thomas Schuckert, der bis Ende 2023 stv. Leiter der Freiwilligen Feuerwehr war, leider aus gesundheitlichen Gründen im letzten November nicht am Jahresfest teilnehmen konnte, wurde nun seine persönliche Verabschiedung aus dem Amt des stv. Leiter der Feuerwehr nachgeholt. Ralf Tonetti bedankte sich nochmals herzlich bei Thomas Schuckert für die gute sowie vertrauensvolle Zusammenarbeit in der Wehrleitung der letzten Jahre und freute sich sichtlich, dass er der Feuerwehr Wetter noch im aktiven Dienst erhalten bleibt. Auch Thomas Schuckert ergriff kurz das Wort und dankte der Wehrführung sowie allen Kameradinnen und Kameraden für die stets gute, respektvolle Zusammenarbeit und die offenen Worte innerhalb der letzten Jahre. Sichtlich gerührt war er auch über ein kleines Geschenk als Andenken an diese Zeit.

Weiter ging es dann mit dem Jahresbericht 2023 durch Stadtbrandinspektor Ralf Tonetti. Im vergangenen Jahr betrug die Stärke der Wetteraner Wehr 263 Personen (davon 153 Einsatzkräfte). Insgesamt wurde die Feuerwehr zu 435 Einsätze alarmiert, 28 mehr als im Vorjahr. Zudem fanden regelmäßig Schulungen und Übungsdienste statt sowie der Besuch verschiedener Lehrgänge und Seminare. Er dankte in seinen Worten allen Mitgliedern für Ihre geleistete Arbeit zum Wohle der Bürgerschaft. Ebenso bedankte er sich bei Rat und Verwaltung für die stets gute Zusammenarbeit und fortwährende Unterstützung der Feuerwehr.

In seinen Abschlussworten resümierte Ralf Tonetti über die vergangenen 10 Jahre, in denen er bereits die Wehr leitet. Die Einsatzzahlen haben in dieser Zeit von 290 Einsätzen im Jahr 2013 bis auf 435 im Jahre 2023 zugenommen. Über 40% der Einsatzsteigerung entfielen hierbei auf „Person hinter verschlossener Tür“, „Tragehilfe für den Rettungsdienst“ und „Ölspuren auf öffentlichen Straßen“, die durch die ehrenamtlichen Kräfte abgearbeitet wurden. Hierbei muss nach seinen Worten hinterfragt werden, ob dies wirklich Aufgaben der Feuerwehr sind. Denn zum Beispiel Straßen NRW hat aus Kostengründen keinen Bereitschaftsdienst und ebenso der gewerbliche Krankentransport ruft die Freiwillige Feuerwehr zur Tragehilfe. Hier wird es für ihn schwierig, dies den Arbeitgebern der ehrenamtlichen Kräfte zu erklären. Wichtig war es ihm aber auch den Arbeitgebern der Einsatzkräfte seinen Dank auszusprechen, dass diese ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Einsätze der Feuerwehr freistellen.

Im Anschluss an die Sitzung klang der Abend noch mit einem kleinen Imbiss in gemeinsamer und gemütlicher Runde aus.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Wetter (Ruhr)
Pressestelle
André Kalthoff
Mobil: 0176-11632064
E-Mail: [email protected]
www.feuerwehrwetter.de

Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr), übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel