6.9 C
Köln
Freitag, 30. September 2022

Faszination Erdnuss

Top Neuigkeiten

In der heutigen Zeit hat fast jeder schon einmal den Begriff „Superfood“ gehört. Darunter versteht man Lebensmittel, deren Nährstoff- , Mineralstoff- und Vitamin Anteil besonders hoch ist. Doch hätten Sie gedacht das gerade die Erdnuss eines von ihnen ist?

Eine Hülsenfrucht erobert die Welt


Erdnüsse sind botanisch gesehen, Hülsenfrüchte und gehören zur selben Unterfamilie wie zum Beispiel Erbsen und Bohnen. Sie haben ihren Ursprung in Südamerika und wurden nach der spanischen Eroberung in der ganzen Welt bekannt.
Im Gegensatz zu echten Nüssen ist der Anteil an Omega-3-Fett-Säuren bei der Erdnuss gering. Dafür sind sie eine wertvolle Eiweißquelle und enthalten viel Protein. Außerdem stecken in ihr, wichtige Spurenelemente wie Kupfer, Mangan und Zink.
Gerade Zink kommt bei einer vegetarischen oder veganen Ernährung häufig zu kurz, weshalb Erdnüsse für diese Menschen eine Alternative sein können. Auch für Fitnessbegeisterte und Sportler haben sie auf Grund des hohen Magnesiumgehalts von 176 Milligramm pro 100 Gramm einen besonderen Stellenwert. Wenn Sie sich für weitere positive Eigenschaften der Hülsenfrüchte interessieren, eignet sich die Homepage des Zentrums der Gesundheit.

Lebensmittel auf Erdnussbasis


Im Laufe der Zeit ist ein ganzer Markt um die Erdnuss entstanden. Heute kann man sie in allen Möglichen Formen zu sich nehmen. Wie zum Beispiel als Brotaufstrich, Soße oder sogar als Öl. Am beliebtesten sind geröstete Erdnüsse, die es mittlerweile in den verschiedensten Geschmacksrichtungen gibt.

Weitere Lebensmittel aus Erdnüssen sind:

– Erdnussbutter
– Erdnussmehl
– Erdnussflocken
– Schokoriegel
– Chips
– Erdnussmus

Erdnüsse in die Ernährung einbinden


Aufgrund Ihrer gesundheitlichen Vorteile integrieren viele Menschen Erdnüsse in ihre normale Ernährungsweise. Man kann sie beispielsweise als Snack knabbern oder als Erdnussmus dem Speiseplan hinzufügen. Das Mus ist als Brotaufstrich, zur Weiterverarbeitung zu Erdnusssoße und zur Herstellung von Smoothies geeignet. Wenn Sie Erdnussmus selber machen wollen, müssen Sie die Hülsenfrüchte zuerst in einer Pfanne rösten. Nachdem sie abgekühlt sind, können sie dann im Mixer unter Zugabe von Erdnussöl zerkleinert und sofort verzerrt werden. Weitere interessante Rezepte mit Erdnüssen finden Sie hier.

Nachteile von Erdnüssen


Leider bringen Erdnüsse auch einige Nachteile mit sich. Sie gehören zu den 14 Hauptallergenen und sind dadurch nicht für jeden geeignet. Ihr hoher Eiweißgehalt ist Segen und Fluch zugleich, so sollten Sie es mit dem Konsum nicht übertreiben.

Fazit

Die Erdnuss ist, wenn sie in Maßen genossen wird, ein wahres “ Superfood“. Die gesundheitlichen Vorteile überwiegen deutlich den Nachteilen. So regulieren sie den Blutdruck, sind krankheitsvorbeugend, helfen bei der Blutgerinnung und beim Abnehmen. Durch die stetige Weiterentwicklung der Lebensmittelindustrie wird die Hülsenfrucht auch in Zukunft essentiell wichtig für unsere Ernährung bleiben.

 

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel