8.8 C
Köln
Dienstag, 5. März 2024

Ericsson stellt Software-Toolkit für maßgeschneiderten 5G-Premium-Mobilfunk vor

Top Neuigkeiten

Düsseldorf (ots) –

– Das Software-Toolkit ermöglicht es Netzbetreibern, maßgeschneiderte Premium-Mobilfunkdienste für Endkunden anzubieten.
– Mobilfunknetzbetreiber können so individuelle Angebote ermöglichen, die hohe Anforderungen an den Datendurchsatz, die Zuverlässigkeit und die Latenzzeit bei vereinbarten Leistungsniveaus stellen.
– Beispiele für diese Anwendungsfälle sind verzögerungsfreies mobiles Cloud-Gaming, Videokonferenzen, Live-Übertragungen, ferngesteuerte Maschinen/Fahrzeuge, öffentliche Sicherheitsdienste und zukünftige XR-Anwendungen.

Ericsson (NASDAQ: ERIC) stellt ein neues Software-Toolkit vor, das es Mobilfunknetzbetreibern ermöglicht, maßgeschneiderte Premium-Dienste für Endkunden anzubieten. Die Erweiterung des Portfolios erfolgt vor dem Hintergrund, dass die steigenden Erwartungen der Mobilfunknutzer*innen an die Qualität des 5G-Erlebnisses höhere Anforderungen an die Netzkapazität und -leistung stellen. Diese individuellen Kundenbedürfnisse können nun erfüllt werden.

Laut dem jüngsten Ericsson ConsumerLab-Bericht (https://www.ericsson.com/en/reports-and-papers/consumerlab/5g/reports/5g-value-turning-performance-into-loyalty) erwarten 20 Prozent der Smartphone-Nutzer*innen ein maßgeschneidertes 5G-Angebot. Die Befragten legen Wert auf Premium-Dienste und sind bereit, einen Aufschlag von bis zu 11 Prozent für einen 5G-Tarif zu zahlen, der eine höhere Netzleistung gewährleistet. Das hierauf einzahlende Toolkit wurde für Mobilfunknetzanbieter entwickelt, um Angebote zu ermöglichen, die diese hohen Anforderungen an den Datendurchsatz, die Zuverlässigkeit und die Latenzzeit bei vereinbarten Leistungsniveaus Rechnung tragen. Beispiele für diese Anwendungsfälle sind verzögerungsfreies mobiles Cloud-Gaming, Videokonferenzen, Live-Übertragungen, ferngesteuerte Maschinen/Fahrzeuge, öffentliche Sicherheitsdienste und zukünftige XR-Anwendungen.

Die hohen Geschwindigkeiten, die gleichbleibend niedrigen Latenzzeiten und die größere Bandbreite von 5G sind eine wichtige Voraussetzung für solche kundenerlebnisorientierten Anwendungsfälle. Die Zunahme unterschiedlicher, anspruchsvoller Anwendungsszenarien stellt jedoch höhere Anforderungen an das Netz, das hier differenzierte Leistungsniveaus bereitstellen muss. Zudem steigen die technischen Ansprüche der Anwendungsfälle stetig – daher müssen Netzbetreiber Alternativen zum Einheitsansatz für den Mobilfunk in Betracht ziehen.

Sibel Tombaz, Head of Product Line 5G RAN, Ericsson, sagt: „Ericsson gehört weltweit zu den führenden Anbietern von 5G-Netztechnologien und erweitert die Vernetzung in alle Ecken der Welt. Wir gestalten den Mobilfunk neu und ermöglichen einen nahtlosen Übergang von einer einheitlichen Mindest-Servicequalität hin zu einem maßgeschneidertem Premium-Erlebnis auf Basis von Service Level Agreements. Unser innovatives Software-Toolkit ermöglicht es unseren Kunden, neue auf Bedürfnisse zugeschnittene 5G-Angebote zu schaffen. Dies garantiert nicht nur exzellente On-Demand-Dienste, sondern bringt uns auch auf dem Weg zu unserer Vision vom Mobilfunknetz als Digitalisierungs-Plattform voran.“

Changsoon Choi, Vice President, Network Service Differentiation and Convergence, Deutsche Telekom, sagt: „Unser Innovationsschwerpunkt bei der Deutschen Telekom ist die Entwicklung neuer differenzierter Services. In Zusammenarbeit mit Ericsson und Partnern haben wir die Vorteile einer gleichbleibend niedrigen Latenz für die Nutzerqualität aufgezeigt und das Ökosystem in diesem Bereich aktiv vorangetrieben. Wir begrüßen nun die Einführung von 5G Slicing und L4S im RAN-Softwareangebot von Ericsson und bereiten die nächsten Schritte vor, um die Vorteile für unsere Kunden nutzbar zu machen.“

Patrick Filkins, Research Manager, IoT and Telecom Network Infrastructure, bei IDC, sagt: „Ericsson lässt seine Muskeln spielen, um Mobilfunkanbietern die Werkzeuge an die Hand zu geben, die sie benötigen, um neue Premium-Dienste mit differenzierter 5G-Konnektivität effizient zu planen und voranzutreiben. Die neueste Reihe von RAN- und Core-Softwarefunktionen ist ein dringend benötigter Anstoß. Er versetzt die Anbieter in die Lage, die technischen Möglichkeiten von 5G durch garantierte Service-Levels in die Realität umzusetzen.“

Das innovative Software-Toolkit von Ericsson bietet erweiterte Funktionen für Massive MIMO, Advanced RAN Slicing, zeitkritische Kommunikation und das 5G-Kernnetz. Das Software-Toolkit bietet die folgenden technischen Hauptfunktionen:

– Verbesserte Massive MIMO Software-Algorithmen für kanalorientiertes „Multi-User Multiple-Input Multiple-Output Pairing“ (MU-MIMO) und optimale Beamforming-Möglichkeiten basierend auf der Benutzergeschwindigkeit. Dadurch wird die Kapazität in Mittelband-Implementierungen mit bis zu 10 Prozent mehr Benutzerdurchsatz bei hoher Auslastung weiter gesteigert. Das ermöglicht eine reibungslosere Einführung neuer Dienste, die hohe Zuverlässigkeit und geringe Latenzzeiten erfordern.
– Verbesserungen beim RAN-Slicing mit absichtsbasierter Automatisierung für automatisiertes Radio Resource Partitioning und Rate and Delay Control Scheduling, um die Zielvorgaben auf 1-Millisekunden-(ms)-Basis zu erfüllen. Echtzeit-Automatisierung sorgt dafür, dass Service Level Agreements (SLAs) eingehalten werden.
– Verbesserte, konsistent niedrige Latenzzeiten für zeitkritische Kommunikation mit Uplink Configured Grant und L4S (Low latency, Low loss, Scalable Throughput). Diese Funktionen sorgen für eine überragende Übertragungsqualität auch bei Netzüberlastung und unter schlechten Funkbedingungen. Außerdem verbessern sie die Latenzzeit um bis zu 90 ms in Hochlastszenarien.
– Daten-Boost-Upsell- und L4S-Unterstützung im 5G-Kernnetz, die es Nutzer*innen ermöglicht, einen Boost zu ihrem bestehenden Mobilfunkvertrag durch Benachrichtigung auf dem Gerät zu erwerben. Außerdem bietet das Toolkit neue Funktionen zur Aktivierung und Monetarisierung von L4S für ausgewählte Abonnementpakete.

Erfahren Sie hier (https://www.ericsson.com/en/ran/5g-premium) mehr über die neuen Software-Funktionen.

Über Ericsson

Ericsson ist Weltmarktführer auf dem Gebiet der Kommunikationstechnologie und -dienstleistungen mit Firmenzentrale in Stockholm, Schweden. Kerngeschäft ist das Ausrüsten von Mobilfunknetzen. Das Portfolio des Unternehmens umfasst unter anderem die Geschäftsbereiche Networks; Cloud Software and Services sowie Enterprise Wireless Solutions and Technologies & New Businesses. Die Innovationsinvestitionen von Ericsson haben den Nutzen des Mobilfunks für Milliarden Menschen weltweit nutzbar gemacht. Das Unternehmen hilft seinen Kunden dabei, die Digitalisierung voranzutreiben, die Effizienz zu steigern und neue Einnahmequellen zu erschließen.

Das 1876 gegründete Unternehmen beschäftigt weltweit rund 101.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und arbeitet mit Kunden in 180 Ländern zusammen. 2022 erwirtschaftete Ericsson einen Nettoumsatz von 271,5 Milliarden SEK. Ericsson ist an der NASDAQ in Stockholm und New York gelistet.

Ericsson ist an einem Großteil aller kommerziell eingeführten 5G-Livenetze beteiligt. Zu den 155 durch Ericsson unterstützten 5G-Livenetzen weltweit zählen unter anderem auch Netze in Deutschland und der Schweiz. www.ericsson.com/5G

In Deutschland beschäftigt Ericsson rund 2.700 Mitarbeitende an 12 Standorten – darunter rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich Forschung und Entwicklung (F&E). Der Hauptsitz ist Düsseldorf.

Pressekontakt Ericsson GmbH

Martin Ostermeier /// Leiter Unternehmenskommunikation Westeuropa ///
Prinzenallee 21, 40549 Düsseldorf /// Tel: +49 (0)
1624385676 /// eMail: [email protected]

Original-Content von: Ericsson GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel