6.5 C
Köln
Mittwoch, 30. November 2022

Employer Branding: So wirkt Ihr Unternehmen attraktiv für Mitarbeiter

Top Neuigkeiten

Ein Unternehmen ohne Employer Branding hat es in der heutigen Zeit bei der Personalsuche schwer. Schuld daran ist die Arbeitsmarktsituation, bei der die Arbeitnehmer sich ihren Arbeitgeber sehr bewusst aussuchen können. Dabei fällt meist die Entscheidung auf Firmen, mit einem überzeugenden Employer Branding.

Employer Branding: Ein Begriff mit hoher Wirkung

Employer Branding übersetzt bedeutet so viel wie Arbeitgebermarkenbildung und genau das ist das Ziel. Es soll eine Arbeitgebermarke und ein Unternehmensprofil aufgebaut werden, die zusammen für Mitarbeiter attraktiv ist. Dabei sollen besonders die Stärken und Merkmale eines Unternehmens betont werden.

Daher enthält das Employer Branding alle Strategien und Maßnahmen, um sich als Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber glaubwürdig zu positionieren.

Die zwei großen Ziele des Employer Brandings sind:

1.     Mitarbeitergewinnung: Potenzielle neue Mitarbeiter sollen durch das Unternehmensprofil zu einer Bewerbung bewegt werden.

2.     Mitarbeiterbindung: Die Mitarbeiter sollen vom Unternehmensprofil angetan sein und sich mit dem Arbeitgeber identifizieren, damit sie langfristig bleiben.

Worauf kommt es beim Employer Branding an?

Employer Branding gelingt nur, wenn man mit der Zeit geht. So haben heute eine angemessene Work-Life-Balance bei Absolventen oftmals eine größere Bedeutung als traditionelle Werte wie Gehalt und Karrierechancen. Gleichzeitig muss ein Unternehmen seine Identität und seine Alleinstellungsmerkmale in den Vordergrund rücken. Das Employer Branding sollte auf einen Blick verraten, warum ein Unternehmen für potenzielle und bestehende Mitarbeiter so attraktiv ist und was dessen Stärken sind. Das hat positive Auswirkungen auf die Mitarbeiter und ist hilfreich bei der Suche nach neuen Beschäftigten.

Dabei spielt auch die Unternehmensseite bei der positiven Außendarstellung eine wichtige Rolle. Ein wichtiger Baustein dabei ist die Employer Branding Fotografie. Denn ein Bild erzeugt unmittelbar einen ersten Eindruck über ein Unternehmen. Ein aussagekräftiges Bild kann bereits nach nur einem Blick die Betrachtenden von einem Unternehmen überzeugen. Über eine Suchanfrage wie „Fotograf Köln“ finden Sie schnell einen passenden Fotografen für ihre Unternehmensbilder.

Maßnahmen zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität

Es gibt viele Möglichkeiten, um ein Unternehmen für die Mitarbeiter attraktiv zu machen. Konkret zu nennen wären in diesem Zusammenhang:

·      Betriebliche Gesundheitsmaßnahmen: Aktive Förderung von Gesundheit und Fitness durch ein gemeinsames Fitnesstraining in den Büroräumen (Firmenfitness) hat bei allen Arbeitnehmer einen großen Stellenwert.

·      Weiterbildungen: Weiterbildungs- und Aufstiegschancen werden immer eine wichtige Rolle im Berufsleben spielen. Viele Arbeitnehmer entscheiden sich gerade deswegen für eine Firma. Oder sie bleiben genau deswegen in einem Unternehmen.

·      Work-Life-Balance: Zu einem guten Employer Branding gehören flexible Arbeitszeiten, um bei den Mitarbeitern attraktiv zu bleiben. Auch sollte die Arbeit im Homeoffice ermöglicht werden.

·      Candidate Experience: Bereits beim Bewerbungsverfahren kann ein Unternehmen punkten. Hinter dem Begriff Candidate Experience verbergen sich alle Erfahrungen, die ein Bewerber während der Bewerbungsphase mit einem Unternehmen sammelt. Dazu gehören die Stellensuche, die Karriereseite, der Bewerbungs- und Interviewprozess und das Onboarding. Wichtig hierbei ist: Es darf nie der Eindruck entstehen, es würde kein Interesse an einer Person bestehen. Daher sollten alle Anfragen zeitnah, binnen 24 Stunden beantwortet werden.

Mitarbeiter durch Employer Branding in einem Unternehmen halten

Wurden durch effektives Employer Branding geeignete Mitarbeiter rekrutiert, soll natürlich eine Sache verhindert werden: deren Kündigung. Deswegen müssen Unternehmen kontinuierlich an ihrem Arbeitgeberimage arbeiten. Nur so wird den Mitarbeitern ein positives Arbeitserlebnis geboten und die Fluktuation so gering wie möglich gehalten.

In diesem Zusammenhang kann es hilfreich sein, die Mitarbeiter regelmäßig nach ihrer Meinung zu befragen und um Verbesserungsvorschläge zu bitten. Denn zufriedene Mitarbeiter sind produktive Mitarbeiter. Daher sollte jeder Arbeitgeber durch gezielte Employer Branding Maßnahmen die Mitarbeiterzufriedenheit optimieren. Hierbei können folgende Fragen helfen:

·      Was schätzen die Mitarbeiter an der Arbeit im Unternehmen?

·      Was kann verbessert werden?

·      Wo gibt es Probleme?

Durch die Befragung entsteht bei den Mitarbeitern ein Gefühl der Wertschätzung. Ihre Meinung scheint dem Arbeitgeber wichtig zu sein. Damit dieser Eindruck erhalten bleibt, sollten die Ergebnisse der Befragungen aber auch ernst genommen werden und bei Bedarf umgesetzt werden. So bleibt ein Unternehmen auch weiterhin attraktiv für die Mitarbeiter.

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel