17.3 C
Köln
Sonntag, 25. September 2022

BPOL NRW: Zivilfahnder der Bundespolizei stellen Rucksackdiebe +++Foto+++

Top Neuigkeiten

Düsseldorf (ots) –

Zwei Männer (19, 20) entwendeten im ICE 947 auf der Fahrt von Köln nach Düsseldorf am Samstagabend (06. August), um 20.10 Uhr, einen Rucksack. Die Tatverdächtigen wurden gefasst und vorläufig festgenommen.

Ein Reisender (55) saß mit seinem Sohn (19) im ICE 947. Sie hatten einen schwarzen Rucksack im Gepäckfach hinter sich abgelegt. Der 20-jährige Libyer entnahm das Gepäckstück des Geschädigten aus der Ablage und brachte es in den hinteren Teil des Wagens. Den eingesetzten Zivilfahndern der Bundespolizei fielen die zwei Männer bereits in Köln auf und stiegen mit in den Zug. Sie erfassten die Lage, blieben den Dieben auf den Fersen und forderten im Düsseldorfer Hauptbahnhof weitere Bundespolizisten an.

Im Zug liefen die Tatverdächtigen auf und ab. Als dem 55-jährigen Deutschen kurz vor Ausstieg im Düsseldorfer Hauptbahnhof auffiel, dass der Rucksack weg war, verwies der 19-jährige Marokkaner den Geschädigten täuschenderweise in den vorderen Teil des Zuges.
Beim Ausstieg konnte der 20-Jährige vorläufig festgenommen werden. Der 19-Jährige war zunächst flüchtig und wurde im Anschluss ebenfalls festgenommen. Der Rucksack konnte im hinteren Teil des Zuges aufgefunden werden. Bei einer Durchsicht stellten Vater und Sohn fest, dass sich das Notebook und die Fotokamera noch im Rucksack befanden.

Auf der Wache wurde ermittelt, dass sich die jungen Männer unerlaubt im Bundesgebiet aufhielten. Ein Strafverfahren wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls und des unerlaubten Aufenthaltes wurde eingeleitet. Beamte übergaben die Täter an das Polizeipräsidium Düsseldorf.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Düsseldorf
Dajana Burmann
Telefon: +49 (0) 211 179276-150
Mobil: +49 (0) 173 56 78 643
E-Mail: presse.d@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bismarckstraße 108
40210 Düsseldorf

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel