8.8 C
Köln
Donnerstag, 18. Juli 2024

BPOL NRW: Unvermittelter Schlag auf die Nase – Bundespolizei ermittelt

Top Neuigkeiten

Köln (ots) –

Gestern schlug ein Mann einer 21-Jährigen Reisenden am Bahnsteig 5 des Kölner Hauptbahnhofs unvermittelt und heftig auf die Nase. Die Frau wollte nach Amsterdam reisen und war offensichtlich wahllos getroffen worden. Die Bundespolizei identifizierte den Tatverdächtigen und leitete ein Strafverfahren ein.

Am 27.06.2023 gegen 14:45 Uhr ging eine Reisende aus Löhne am Bahnsteig 5 des Kölner Hauptbahnhofs entlang um in ihren ICE nach Amsterdam einzusteigen. Sie schaute auf ihr Mobiltelefon, als sie plötzlich ein heftiger Schlag auf die Nase erwischte. Sie stand zunächst unter Schock und realisierte das Ausmaß der Verletzungen erst im Zug, wo sie sich an einen im Zug befindlichen Sanitäter wendete.

Im Nachgang sucht die Schwester der Geschädigten die Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof auf. Die Beamten werteten die Videoaufzeichnungen aus und identifizierten den polizeibekannten Täter. Der 40-jährige Iraner war nach ersten Ermittlungen neben der jungen Frau entlanggegangen. Er hatte mit beiden Armen ausgeholt und mit einer Schwungbewegung mit seinem Unterarm die Nase der Geschädigten getroffen.

Da es nach ersten Erkenntnissen nicht nach einem gezielten Schlag aussah, leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen „fahrlässiger Körperverletzung“ ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Johanna Hanke

Telefon: (0221) 16093-103
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel