6.9 C
Köln
Freitag, 30. September 2022

BPOL NRW: Ohne Fahrkarten im ICE: Bundespolizei nimmt zwei Bahnreisende fest

Top Neuigkeiten

Bonn (ots) –

Gestern Abend (09. August) kontrollierten Einsatzkräfte der Bundespolizei zwei Männer am Bonner Hauptbahnhof, nachdem sie einen Schnellzug ohne gültigen Fahrausweis genutzt hatten. Beim Abgleich ermittelten die Beamtinnen und Beamten, dass ein Mann per Haftbefehl gesucht wurde und sich der zweite Reisende unerlaubt im Bundesgebiet Deutschland aufhält. Beide wurden festgenommen.

Dienstag gegen 22:30 Uhr nutzten zwei Männer (23, 32) gemeinsam einen ICE (Koblenz-Bonn) obwohl sie keinen gültigen Fahrausweis vorweisen konnten. Die alarmierten Einsatzkräfte der Bundespolizei kontrollierten die Reisenden am Bonner Hauptbahnhof. Beim Abgleich der Daten ermittelten die Beamtinnen und Beamten, dass der 32-jährige Algerier von der Staatsanwaltschaft Hannover wegen Diebstahls und Körperverletzung mit einem Vollstreckungshaftbefehl gesucht wurde. Der Mann hätte die Strafe mit einer Zahlung von etwa 900 Euro abwenden können, die er allerdings nicht aufbringen konnte. Folglich soll er für 68 Tage eine Restersatzfreiheitsstrafe verbüßen. Doch auch bei dem zweiten Bahnreisenden fanden die Bundespolizistinnen und Bundespolizisten Unstimmigkeiten. Der 23-jährige Algerier konnte sich nicht ausweisen und führte keine Dokumente bei sich, die einen Aufenthalt in Deutschland legitimieren würden. Wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz, nahmen die Einsatzkräfte der Bundespolizei den Mann ebenfalls vorläufig fest.
Weiterhin müssen sich beide Männer wegen des Verdachts des Erschleichens von Leistungen verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Christin Fußwinkel

Telefon: +49 (0) 221/16093-102
Mobil: +49 (0) 173 56 21 184
E-Mail: presse.k@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel