8.8 C
Köln
Sonntag, 19. Mai 2024

BPOL NRW: Dank Videoaufzeichnung: Bundespolizei findet leere Geldbörse und ermittelt „Antanz“-Diebestrio

Top Neuigkeiten

Köln (ots) –

Gestern (02. März) „ertanzte“ sich ein Trio am Bahnhof Köln Messe/Deutz widerrechtlich die Geldbörse eines Reisenden und versuchte es anschließend noch bei zwei weiteren Männern. Einsatzkräfte der Bundespolizei fanden nach einem Bürgerhinweis erst eine leere Geldbörse auf und ermittelten anschließend durch Videoauswertungen die tatsächliche Diebstahlshandlung. Kurz darauf klickten die Handschellen.

Kurz nach Mitternacht bekam die Bundespolizei in Köln einen Hinweis über mögliche Taschendiebe, welche versuchen sollen, mittels „Antanztrick“ Reisende zu bestehlen. Obgleich die erste Absuche erfolglos blieb, fanden die Einsatzkräfte am Bahnhof Köln Messe/Deutz ein leeres Portemonnaie am Bahnsteig auf und werteten Videoaufzeichnungen aus. Hierbei erkannten sie, wie drei Männer gegen 00:15 Uhr einen Reisenden antanzten und die Geldbörse aus der Jackentasche entnahmen.
Doch die Videoaufzeichnungen zeigten noch mehr: Nur wenige Minuten darauf umringte das Diebestrio nacheinander zwei Unbekannte und versuchte durch den gleichen dreisten Antanztrick auch hier Beute zu machen – anscheinend in beiden Fällen erfolglos.
Umgehend leitete die Bundespolizei eine Fahndung nach den Tatverdächtigen ein, welche gegen halb zwei Uhr nachts den erhofften Erfolg brachte: Einsatzkräfte der Polizei Köln stellten die Männer in Köln-Kalk.
Auf der Dienststelle der Bundespolizei ermittelten die Beamtinnen und Beamten die Identität der drei bereits polizeibekannten Marokkaner (15, 18, 19). Wegen Diebstahls muss sich das Trio nun verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Christin Fußwinkel

Telefon: +49 (0) 221/16093-102
Mobil: +49 (0) 173 56 21 184
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel