8.8 C
Köln
Dienstag, 23. April 2024

BPOL NRW: Bundespolizei findet manipuliertes Messer bei 38-Jährigem auf

Top Neuigkeiten

Dotmund – Arnsberg (ots) –

Am Freitagmorgen (17. November) kontrollierten Bundespolizisten im Dortmunder Hauptbahnhof einen Mann. Dieser führte eine Stichwaffe und Drogen mit sich.

Gegen 08:30 Uhr bestreiften Bundespolizisten den Hauptbahnhof Dortmund. Dabei fiel ihn ein Mann auf, welcher einen orientierungslosen Eindruck auf diese machte. Der 38-Jährige führte keine Ausweisdokumente mit sich, machte jedoch mündlich Angaben zu seiner Person. Überprüfungen ergaben, dass der Deutsche vom Amtsgericht Arnsberg zur Ermittlung seines Aufenthaltsortes gesucht wird.
Auf die Frage, ob er verbotene oder gefährliche Gegenstände mit sich führen würde, händigte er den Beamten seinen Rucksack aus und äußerte, dass dieser durchsucht werden kann. In einem, mit einem Reißverschluss verschlossenen Fach, fanden die Polizisten ein handelsübliches Messer auf, welches zu einer Stichwaffe gefeilt wurde. Des Weiteren stellten die Einsatzkräfte in einer Dose je ein Verschlusstütchen mit Amphetamin und Kokain sicher.

Einen Grund für diese Manipulation wollte der Arnsberger nicht nennen. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen der Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Anne Rohde

Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel