7.2 C
Köln
Donnerstag, 29. September 2022

BPOL NRW: Betäubungsmittel und Katze sichergestellt – Bundespolizei überführt vermutlichen Drogendealer

Top Neuigkeiten

Köln (ots) –

Gestern Abend (19.09.) fand eine Streife der Bundespolizei Köln am Hauptbahnhof bei einem Kölner diverse Drogen. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurde sein illegaler Besitz um ein Vielfaches erweitert. Der Tatverdächtige wurde festgenommen und seine illegalen Besitztümer samt einer Katze sichergestellt.

Gegen 21:30 Uhr am gestrigen Abend kontrollierten Beamte und Beamtinnen der Bundespolizei einen 35-Jährigen, welcher stark nach Marihuana roch. Bei der Kontrolle fanden sie diverse Drogen, eine höhere Summe Bargeld und eine Feinwaage. Dies veranlasste sie einen Wohnungsdurchsuchungsbeschluss bei der Staatsanwaltschaft Köln zu erwirken.
Bei der anschließenden Durchsuchung schauten die Einsatzkräfte nicht schlecht: Sie fanden neben Marihuana, Amphetaminen, Kokain, Ecstasy, MDMA, 70 E-Zigaretten, vier Handys und weiteren verschreibungspflichtigen Medikamenten, ein als gestohlen gemeldetes E-Bike sowie eine verwahrlost wirkende Katze. Diese hatte weiße Substanzen an den Pfoten, welche vermutlich von Amphetaminen stammen.
Die Bundespolizisten- und polizistinnen stellten alle Betäubungsmittel und das E-Bike sicher. Die Katze nahmen sie ebenfalls übergangsweise in ihre Obhut und verbrachten sie anschließend an eine Tierschutzeinrichtung, welche sich um das Wohl des Tieres kümmert.

Gegen den 35-jährigen Kölner wurde u.a. ein Strafverfahren wegen dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Diebstahl eingeleitet. Er wurde vorläufig festgenommen und an den Polizeilichen Gewahrsamsdienst der Polizei Köln übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Kathrin Stoff

Telefon: +49 (0) 221 160 93 – 104
Mobil: +49 (0) 173 5621045
E-Mail: presse.k@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel