8.8 C
Köln
Freitag, 24. Mai 2024

ABI Research: Ericsson ist nachhaltigster Telekommunikationsausrüster

Top Neuigkeiten

Düsseldorf (ots) –

– In einer von ABI Research durchgeführten Studie zur Nachhaltigkeit von Telekommunikationsausrüstern erzielte Ericsson den Spitzenplatz.
– Die Studie bewertet die Potenziale zur Senkung des Energieverbrauchs und der Abfallmenge in der gesamten Branche.
– Freddie Södergren, Head of Technology and Strategy, Ericsson Networks, sagt: „Wir haben unsere Reise in Sachen Nachhaltigkeit bei Ericsson vor vielen Jahren mit einem starken Fokus auf die Unterstützung unserer Kunden begonnen. In den letzten Jahren haben wir eng mit ihnen zusammengearbeitet, um ihre Energie- und Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.“

4G, 5G und Co. – In Sachen Mobilfunkequipment wird Nachhaltigkeit immer wichtiger. ABI bewertete mehr als 80 Telekommunikationsunternehmen auf Grundlage der beiden Kernbereiche „Implementation“ und „Impact“. Die Bewertung liefert einen Überblick über das Ökosystem der Unternehmen, die Mobilfunknetzbetreiber am besten bei ihren Bemühungen für mehr Nachhaltigkeit unterstützen können.

Ericsson führt laut ABIs Forschungsbericht „Sustainability Assessment: Telco Technology Suppliers“ die Bewertung für den Bereich „Implementation“ an – mit dem höchsten Ranking für nachhaltige Netze und Geschäfte und dem ersten Platz in den wichtigsten RAN-Kategorien (Radio Access Network), einschließlich Massive MIMO, 5G RAN, KI-gesteuerte Software und Antennenlösungen.

Im Bereich „Impact“ führt Ericsson die Liste auch bei den Netto-Null-Emissionszielen an. Das Unternehmen ist entschlossen, seine Emissionen in der Wertschöpfungskette bis 2030 zu halbieren und bis 2040 Net Zero zu erreichen. Ericsson hat sich außerdem verpflichtet, seine eigenen Aktivitäten bis 2030 auf Netto-Null zu reduzieren.

Kim Arrington Johnson, leitende Analystin bei ABI Research, sagt: „In der Nachhaltigkeitsbewertung erhielt Ericsson hervorragende Noten für Innovation und nachhaltigen Impact. Grund dafür ist das enge Co-Design von Ericsson Silicon, bei dem Hardware und Software eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung leistungsstarker, leichter und energieeffizienter Produkte spielen. Ericsson entwirft und baut RAN-Hardware-Ausrüstung mit Blick auf Nachhaltigkeit.“

Freddie Södergren, Head of Technology and Strategy, Ericsson Networks, sagt: „Wir haben unsere Reise in Sachen Nachhaltigkeit bei Ericsson vor vielen Jahren mit einem starken Fokus auf die Unterstützung unserer Kunden begonnen. In den letzten Jahren haben wir eng mit ihnen zusammengearbeitet, um ihre Energie- und Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Die Energieleistung und das Erreichen von Netto-Null-Zielen sind wichtige Säulen der gesamten Unternehmens- und Technologiestrategie von Ericsson.“

Methodik der Bewertung

Die Unternehmen wurden in jeder Gerätekategorie anhand einer Reihe von Kriterien für die Bereiche „Implementation“ und „Impact“ beurteilt. Diese Kriterien wurden nach ihrer Wichtigkeit, ihrer Fähigkeit zur Verringerung der Kohlenstoffemissionen und der Abfallmenge sowie nach dem Implementierungsgrad der Geräte in der Branche gewichtet. (Siehe unten ein Beispiel für die verwendete Bewertungsmethode).

In der letzten Phase wurde die aggregierte Gesamtbewertung jedes Unternehmens herangezogen und die Unternehmen in relevante Marktsegmente eingeteilt (traditionelle Anbieter, nicht-traditionelle Anbieter, Software-Anbieter sowie Anbieter von Chipsätzen und Komponenten). Ericsson belegte in dieser Gesamtwertung den ersten Platz.

Wegbereiter für nachhaltige Netze

ABI Research stellt in seinem Bericht fest, dass der Fokus auf die Energieleistung des Netzes und das Energiemanagement der Produkte entscheidend für die Nachhaltigkeitsbemühungen von Ericsson ist. Das Analystenhaus hebt als „Beispiel für die Auswirkungen eines Produkts“ das Triple-Band- und Tri-Sektor-Funkgerät 6646 (https://www.ericsson.com/en/news/2022/9/ericsson-raises-sustainability-bar-anew-with-triple-band-tri-sector-5g-radio) hervor. Dieses Ericsson-Gerät senkt den Energieverbrauch um 40 Prozent im Vergleich zu Triple-Band-Funkgeräten mit nur einem Sektor und ist um 60 Prozent leichter (es wird weniger Aluminium für das Produkt verwendet).

ABI Research bewertete auch die anderen Nachhaltigkeitsbemühungen von Ericsson, wie z. B. das globale Produktrücknahmeprogramm sowie die Initiative von Ericsson, gemeinsam mit seinen strategischen Zulieferern eigene, auf 1,5°C ausgerichtete Klimaziele festzulegen.

Die Ericsson USA 5G Smart Factory in Lewisville, Texas, wird in dem Bericht als Beispiel für nachhaltige Fertigungspraktiken des Unternehmens hervorgehoben. Die Fabrik ist weltweit Vorreiter für die vierte industrielle Revolution (4IR) und wurde vom Weltwirtschaftsforum mit dem renommierten Titel „Global Lighthouse“ ausgezeichnet.

Die Ernennung zum Spitzenreiter in der Nachhaltigkeitsbewertung von ABI Research ist eine Bestätigung für die Bemühungen und die erzielten Ergebnisse von Ericssons Net Zero-Ambitionen (https://www.ericsson.com/en/about-us/sustainability-and-corporate-responsibility/environment/climate-action). Das Unternehmen stellt sich weiterhin der Herausforderung und hat vor kurzem mehr als zehn neue Hardware- und Softwareprodukte auf den Markt gebracht (https://www.ericsson.com/en/press-releases/2023/2/strengthened-networks-portfolio-boosts-ericssons-drive-towards-net-zero-emissions), die die Kohlenstoffemissionen und den Fußabdruck am Standort reduzieren, die Energieleistung erhöhen und die Netzkapazität steigern. Die neuen Lösungen werden auf dem Mobile World Congress (MWC) 2023 in Barcelona vorgestellt.

ABI Forschungsbericht zum Download (https://www.ericsson.com/en/reports-and-papers/research-papers/abi-research-sustainability-report)

Über Ericsson

Ericsson ist Weltmarktführer auf dem Gebiet der Kommunikationstechnologie und -dienstleistungen mit Firmenzentrale in Stockholm, Schweden. Kerngeschäft ist das Ausrüsten von Mobilfunknetzen. Das Portfolio des Unternehmens umfasst unter anderem die Geschäftsbereiche Networks; Cloud Software and Services sowie Enterprise Wireless Solutions and Technologies & New Businesses. Die Innovationsinvestitionen von Ericsson haben den Nutzen des Mobilfunks für Milliarden Menschen weltweit nutzbar gemacht. Das Unternehmen hilft seinen Kunden dabei, die Digitalisierung voranzutreiben, die Effizienz zu steigern und neue Einnahmequellen zu erschließen.

Das 1876 gegründete Unternehmen beschäftigt weltweit rund 106.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und arbeitet mit Kunden in 180 Ländern zusammen. 2022 erwirtschaftete Ericsson einen Umsatz von 271,5 Milliarden SEK. Ericsson ist an der NASDAQ in Stockholm und New York gelistet.

Ericsson ist an einem Großteil aller kommerziell eingeführten 5G-Livenetze beteiligt. Zu den 141 durch Ericsson unterstützten 5G-Livenetzen weltweit zählen unter anderem auch Netze in Deutschland und der Schweiz. www.ericsson.com/5g

In Deutschland beschäftigt Ericsson rund 2.700 Mitarbeitende an 12 Standorten – darunter rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich Forschung und Entwicklung (F&E). Der Hauptsitz ist Düsseldorf.

Pressekontakt Ericsson GmbH:

Martin Ostermeier /// Leiter Unternehmenskommunikation Westeuropa ///
Prinzenallee 21, 40549 Düsseldorf /// Tel: +49 (0)
1624385676 /// eMail: [email protected]

Original-Content von: Ericsson GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel