8.8 C
Köln
Sonntag, 14. Juli 2024

5G-Markführerschaft: Ericsson führt zum vierten Mal den Frost Radar(TM) Report an

Top Neuigkeiten

Düsseldorf (ots) –

– Zum vierten Mal in Folge wurde der europäische Netzausrüster Ericsson im Frost Radar(TM) 5G Network Infrastructure Market 2024 Report als führendes Unternehmen ausgezeichnet.
– Dies unterstreicht einmal mehr die Strategie des Unternehmens, den sich wandelnden Anforderungen von Mobilfunknetzbetreibern gerecht zu werden.

Die wiederholte Führungsposition im Frost Radar(TM)-Bericht zeigt, dass die Investitionen von Ericsson in Forschung und Entwicklung sowie in ein breites Produktportfolio – das alle Bereiche der 5G-Netzinfrastruktur wie auch frühere Generationen der Netzinfrastruktur abdeckt – in einem sich ständig weiterentwickelnden Markt anerkannt werden.

Der Bericht würdigt zudem Ericssons anhaltenden Bemühungen, möglichst energiesparende Produkte und Lösungen anzubieten. Auch die Pläne zu Open RAN werden in dem Bericht thematisiert.

Fredrik Jejdling, Executive Vice President und Head of Networks bei Ericsson, sagt: „Der aktuelle Frost-Radar-Bericht unterstreicht unser unermüdliches Engagement für Innovation und Technologieführerschaft mit einem äußerst wettbewerbsfähigen Portfolio. In einem herausfordernden Markt konzentrieren wir uns weiterhin auf unsere Kunden und gehen mit noch größerer Entschlossenheit voran.“

Troy Morley, Industry Principal der Information & Communication Technology Group von Frost & Sullivan, kommentiert die Spitzenplatzierung von Ericsson wie folgt: „Ericsson hat hervorragende Arbeit geleistet, um bestehenden Kunden zu halten und neue zu gewinnen. Ericsson verfügt über eine große Anzahl von Kunden, die noch nicht auf 5G umgestellt haben, dies aber in den kommenden Jahren tun werden.“

Ericsson betreibt derzeit 162 aktive 5G-Netze in 69 Ländern, die höchste Zahl, die Frost & Sullivan jemals öffentlich bekannt gegeben hat.

„Die Strategie von Ericsson konzentriert sich weiterhin auf die sich entwickelnden Bedürfnisse von Mobilfunkanbietern in allen Regionen der Welt“, sagt Morley. „Mit der Übernahme von Cradlepoint im Jahr 2020 stärkt Ericsson zusätzlich auch seine Rolle im B2B-Geschäft.“

In dem Bericht wird auch die Bedeutung der Entwicklung von Open RAN erörtert. Die Analysten sind überzeugt, dass offenes und virtuelles RAN letztendlich zur Norm werden wird. „Ericssons Entscheidung, ab 2024 Open-RAN-Lösungen anzubieten, wird dazu beitragen,“ so Morley. „Das Unternehmen plant, ab 2024 O-RAN-konforme Lösungen anzubieten; Frost & Sullivan ist der Ansicht, dass dies zu einem signifikanten Wachstum der Umsätze mit offenem und virtuellem RAN führen wird.“

Weiter kommentiert Morley den Bericht: „Energieeffizienz ist seit einigen Jahren ein relevantes Thema. Ericsson entwickelt entsprechend Lösungen, die kleiner und leichter sind sowie Energie sparen, um den Bedürfnissen seiner Kunden gerecht zu werden. Diese Strategie wird bei den traditionellen RAN-Lösungen fortgesetzt und mit den neuen Open-RAN-Angeboten beschleunigt.“

Der Frost Radar Report misst Wachstumsraten zusätzlich zu den absoluten Umsätzen und kombiniert diese mit verschiedenen anderen Faktoren, um die Leistung der Unternehmen entlang des Wachstumsindex zu messen. Der Bericht misst auch die Innovationskraft der einzelnen Unternehmen, indem er ihr Produktportfolio, die Skalierbarkeit ihrer Innovationen, die Effizienz ihrer F&E-Strategie und verschiedene andere Faktoren bewertet.

Der jüngste Bericht der Unternehmensberatung Frost & Sullivan bestätigt die führende Position von Ericsson auf dem Markt für 5G-Netzwerkinfrastruktur, der Funkzugangsnetze (RAN), Transportnetze und Kernnetze umfasst.

Laden Sie den vollständigen Bericht herunter (https://www.ericsson.com/en/5g/forms/frost-radar-2024): Frost Radar(TM): 5G Network Infrastructure Market, 2024

Über Ericsson

Ericsson ist Weltmarktführer auf dem Gebiet der Kommunikationstechnologie und

-dienstleistungen mit Firmenzentrale in Stockholm, Schweden. Kerngeschäft ist das Ausrüsten von Mobilfunknetzen. Das Portfolio des Unternehmens umfasst unter anderem die Geschäftsbereiche Networks, Cloud Software and Services sowie Enterprise Wireless Solutions and Technologies & New Businesses. Die Innovationsinvestitionen von Ericsson haben den Nutzen des Mobilfunks für Milliarden Menschen weltweit nutzbar gemacht. Das Unternehmen hilft seinen Kunden dabei, die Digitalisierung voranzutreiben, die Effizienz zu steigern und neue Einnahmequellen zu erschließen.

Das 1876 gegründete Unternehmen beschäftigt weltweit zirka 100.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und arbeitet mit Kunden in rund 180 Ländern zusammen. 2023 erwirtschaftete Ericsson einen Umsatz von 263,4 Milliarden SEK. Ericsson ist an der NASDAQ in Stockholm und New York gelistet.

Ericsson hat über mehrere Jahrzehnte einen führenden Beitrag zum 3rd Generation Partnership Project (3GPP) und zur Entwicklung globaler Mobilfunkstandards geleistet, von denen sowohl die Verbraucher:innen als auch die Unternehmen weltweit profitieren. Ericssons Patentportfolio umfasst mehr als 60.000 erteilte Patente und wird durch unsere führende Position als 5G-Ausrüster sowie jährliche Investitionen von mehr als 4 Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung gestärkt.

Ericsson ist an einem Großteil aller kommerziell eingeführten 5G-Livenetze beteiligt. Zu den 162 durch Ericsson unterstützten 5G-Livenetzen weltweit zählen unter anderem auch Netze in Deutschland und der Schweiz. www.ericsson.com/5g

In Deutschland beschäftigt Ericsson rund 2.400 Mitarbeitende an 12 Standorten – darunter rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich Forschung und Entwicklung (F&E). Der Hauptsitz ist Düsseldorf.

Pressekontakt:
Ericsson GmbH
Martin Ostermeier /// Leiter Unternehmenskommunikation Westeuropa ///
Prinzenallee 21, 40549 Düsseldorf /// Tel: +49 (0)
1624385676 /// eMail: [email protected]
Original-Content von: Ericsson GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel